Teichpflanzen

Seggen – Immergrün, robust, winterhart und leuchtend in den Farben

Seggen gehören für viele zum Gartenteich dazu - Sie sind immergrün, haben tolle, leuchtende Farben und sind winterhart

Seggen (Carex) gibt es in über 2000 Arten, diese Wasserpflanzen gehören zur Familie der Sauergrasgewächse. Sie sind robust und winterhart, leuchten in Farben von zartgrün bis bronzebraun und unterschiedliche Sorten gibt es für Uferbepflanzung und Teichbepflanzung bis hin zu trockenen Böden. Sie sind immergrün, was für den Gärtner besonders attraktiv ist. Als Wasserpflanze und Uferpflanze sieht sie das ganze Jahr über frisch und gefärbt aus. Der Seggen gilt als Nährstoffzehrer und somit Sauerstoffproduzent und gehört immer in einen naturnahen Teich.

Auch wenn es Teichfilteranlagen und Sauerstoffanlagen gibt, die Seggen helfen bei der Reinigung des Wassers und beugen Algenbildung vor. Sie lieben die Nachbarschaft von Hornkraut, Mädelsüß und Wasserminze und die Kombination bietet einen wunderschönen Anblick.

Da du als Leser eher an Teichen und Uferbereich interessiert bist, konzentriere ich mich in diesem Beitrag auf genau diese Sorten Wasserpflanzen. Es werden die einzelnen Seggen Sorten, die für Teiche geeignet, sind vorgestellt. Dabei beschränke ich mich auf die Arten, die bei uns problemlos im Fachhandel zu beziehen sind.

Vorkommen und Aussehen der Seggen

Seggen wachsen an sumpfigen Gewässerrändern, auf Feuchtwiesen, in Niedermooren und auf feuchten Waldböden. Es gibt auch Sorten, die sich auf steinigen oder sandigen Böden wohlfühlen. Die natürliche Verbreitung ist in Nordamerika und Ostasien. Die Segge liebt gemäßigtes Klima und viele Sorten sind inzwischen in Mitteleuropa kultiviert.

Ihr Aussehen unterscheidet sich auf den ersten Blick nicht von Ziergräsern, schaut man genauer hin, erkennt man den Unterschied: Die Blätter der Wasserpflanze Segge haben nicht nur den typischen dreieckigen Querschnitt, sondern sie sind mit Mark gefüllt. In der Mitte der Pflanze sehen die Seggen aus wie Rosetten (Horsten) und verbreitern sich zu den Stängelspitzen.

Die Blattform ist leicht gefaltet. Die Natur hat viele unterschiedliche Färbungen von hellgrün über grün-weiß-gestreift und dunkelgrün bis hin zu schokoladenbraun geschaffen.

Bauherren Software - POCASIO Hausbau Online-Organizer

Ein Stängel einer Pflanze besitzt immer weibliche und männliche Blüten. Die männlichen sind unscheinbar und befinden sich an der Spitze des Triebs, die weiblichen sehen aus wie kleine Tannenzapfen.

Lieblingsplätze der Seggen

Im Teich lieben sie einen sonnigen bis halbschattigen Platz, die Pflanztiefe ist maximal 10 cm, also in der Flachwasserzone. Wobei Sorten mit bräunlichen Blättern mehr Sonne benötigen, um ihre Färbung zu behalten und grüngefärbte brauchen eher den Halbschatten, um gut zu gedeihen.

Bei dieser Wasserpflanze gilt ebenso wie bei der Wasserminze und dem Hornkraut: Sie wuchert gerne und sollte immer in Pflanztöpfen ihr Zuhause finden. Auch wenn sie im trockenen Uferbereich gepflanzt wird, sollten große Pflanzkörbe eingesetzt werden.

Pflege der Seggen

Seggen sind robust und wenig pflegeintensiv. Im Teich und am Ufer sollten im zeitigen Frühjahr die Pflanzen ausgeputzt werden. Sie bilden einen Horst in der Mitte aus, der immer bestehen bleibt und benötigen keinen kompletten Rückschnitt. Da die Blätter unter Umständen scharfkantig sind, empfiehlt sich das Tragen von Handschuhen.

Größere Pflanzen werden einfach durch Teilung des Horsts vermehrt. Die Pflanzen, die nicht im Teich sitzen, können im Frühjahr leicht gedüngt werden. Dies ist im Teich nicht nötig, da genügend Nährstoffe vorhanden sind. Sie sollen die Nährstoffe aus dem Teich filtern, um Algenwachstum zu verhindern.

Seggen sind robust, wenig pflegeintensiv und gleichzeitig ein toller Hingucker im Garten

Wichtige Arten der Segge

Einige Seggen Arten sind in Europa ansässig geworden. Sie lieben das gemäßigte Klima und fühlen sich an ihren Standorten pudelwohl. Manche lieben den Uferbereich deines Teichs, andere die Flachwasserzone.

Hängende Segge (Carex pendula)

Die hängende Segge im Überblick:

  • Sie mag lieber Sonne oder Halbschatten, begnügt sich aber notfalls auch mit Schatten. Ist geeignet für die Flachwasserzone bis 10 cm Wassertiefe, nimmt ebenso gerne die Uferzone.
  • Ihr Blütezeit ist im Juli und August.
  • 60 bis 90 cm Wuchshöhe.
  • Wuchert nicht so stark wie viele andere Seggen.
  • Besitzt braune Ähren.

Sumpfsegge (Carex acutiformis)

Die Sumpfsegge im Überblick:

  • Fühlt sich an nassen Uferzonen wohl, nimmt aber auch die Flachwasserzone bis 20 cm Tiefe. Halbschatten liebt sie am meisten. Kommt mit Sonne gut klar.
  • Natürlicherweise kommt sie in Mooren und Torfhaltigen Gebieten vor.
  • Blütezeit Juni bis September.
  • Wird bis 1,5 m hoch und gehört somit zu den hochwachsenden Seggen.
  • Ähren sind Rotbraun.

Wundersegge/Schwarzkopfsegge (Carex appropinquata)

Die Wundersegge im Überblick:

  • Benötigt eine Wassertiefe von 0 bis 5 cm, deshalb auch für Uferbepflanzung geeignet.
  • Wirkt genial gegen Schwebealgen
  • Hervorragende Pflanze gegen Nährstoffüberschuss im Teich.
  • Bildet keine Ausläufer, deshalb auch in kleinen Teichen verwendbar.
  • Liebt sonnigen Standort, kommt mit Halbschatten klar.
  • Wuchshöhe 30 bis 60 cm.
  • Blütezeit Mai bis Juni.
  • Bräunliche Blütenfarbe.
  • Durch Teilung vermehrbar.
  • In Deutschland und Österreich Bestand gefährdet. (Anmerkung: Quelle: https://www.nabu-daun.de/aktuelles-region-daun-archiv/16-10-29/)

Schlank – Segge (Carex acuta)

Die Schlank-Segge im Überblick:

  • Fühlt sich im Flachwasser bis 10 cm genauso wohl wie an der Uferzone.
  • Vorkommen in Europa, Nordwestasien und Nordafrika.
  • Wuchert stark, deshalb in kleinen Gartenteichen nicht geeignet.
  • Blätter hellgrün, Blüten dunkelbraun.
  • Blüht Mai/Juni.
  • Dringend Pflanzkörbe in beiden Bereichen verwenden – neigt zur Überwucherung aller anderen Pflanzen.
  • Wuchshöhe 30 bis 150 cm.

Ufersegge (Carex riparia)

Die Ufersegge im Überblick:

  • Wie der Name schon sagt, überwiegend im Uferbereich zu finden, bildet aber auch lange Ausläufer in den Teich. Kann auch in der Flachwasserzone leben.
  • Sonnige Standorte werden bevorzugt.
  • Blütezeit Mai bis Juni.
  • Dunkelbraun bis schwarze Ähren.
  • Anspruchslos, kommt auch mit mageren Böden am Ufer klar.
  • Wuchshöhe 40 bis 120 cm. Es wurden schon welche mit 2 m Höhe gefunden.
  • Unbedingt in Pflanzkörbe setzen, sonst überwuchert sie alles.

Morgensternsegge (Carex grayi)

Die Morgensternsegge im Überblick:

  • Mag keine dauerhafte Überflutung, deshalb außerhalb der Flachwasserzone pflanzen. Zeitweise Überflutung verträgt sie gut.
  • Standort Sonne bis Halbschatten.
  • Blütezeit Juni bis August.
  • Besonders reizvolle Ährenform mit hellgrünen Blättern und Blüten.
  • Bildet keine Wurzelausläufer und ist deshalb nicht so wuchernd – für kleinere Teiche geeignet.
  • Wuchshöhe bis 70 cm.
  • Wird über Teilung des „Horsts“ vermehrt.

Allen Seggen Arten ist gemein, dass sie sich sehr gut mit Mädelsüß, Hornkraut und Wasserminze vergesellschaften lassen. Es entsteht bei geschickter Mischung der Pflanzen ein Blickfang an und um den Teich.

Nicht nur für schönes Design sorgen die Seggen, sondern vor allem sorgen sie für Algenreduktion und hohen Sauerstoffgehalt im Wasser und sollten deshalb als Wasserpflanze in jeden Teich.

Beitrag auf Pinterest merken

 - Immergrün, robust, winterhart und leuchtend in den Farben - Diese Wasserpflanze darf in keinem Gartenteich fehlen

Wir – ein junges Paar Anfang 30 aus Hamburg – hatten die Idee von der überteuerten Mietwohnung in Hamburg auf Eigentum umzusteigen. Auf unserem Blog schreiben wir seit dem über unsere Erfahrungen mit dem Hausbau und dem Leben im Einfamilienhaus mit Garten. Christian ist dabei eher für organisatorische Dinge und das "Grobe" verantwortlich, sowohl im Haus, als auch im Garten. Lene kümmert sich dabei um die Innenausstattung, Deko, Pflanzen und alles, was wir zum Wohlfühlen so brauchen :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.