Es ist nicht unüblich, dass ein Grundstück mit Altbestand wie einem alten Haus, einer Garage oder ähnlichem verkauft wird. Und dieser Altbestand muss vom Käufer abgerissen werden, der Verkäufer kümmert sich darum zu 99% nicht. Dies ist nicht weiter Schlimm, vergibt man ja den Auftrag an ein professionelles Unternehmen, welches – je nach Größe und Umfang des Altbestandes – in 1-3 Tagen den Hausabriss durchführt.

Es empfiehlt sich, hier lokal nach Unternehmen zu suchen. Es gibt spezielle Abriss Firmen oder Tiefbau Unternehmen, die nach einer Ortsbegehen das Angebot für die Abrisskosten erstellen können. Für ein kleines Einfamilienhaus liegen die Kosten nach unserer Erfahrung ganz grob geschätzt bei 15.000 Euro. Wir hatten das Glück und mussten „nur“ eine Garage mit Werkstatt und Carport abreißen lassen.

Hausabriss in wenigen Tagen

Wir ließen 2 Unternehmen kommen und im Vorfeld die Kosten schätzen. Beide lagen in der Summe nahezu identisch, so erhielt das Unternehmen Wolf Tiefbau den Auftrag. Das lag zum einen daran, dass es eben regional ansässig und von uns nur 5 Minuten entfernt ist. Außerdem waren wir sehr schnell von unserem Projektleiter überzeugt, der einen angenehmen und kompetenten Eindruck vermittelt hat. Der eigentliche Abriss war schon wirklich beeindruckend, wie der riesen Bagger mit seiner Schaufel das Gebäude einfach nach und nach in seine Einzelteile zerlegte.

Erst nach dem Hausabriss konnten wir dir das Bodengutachten in Auftrag geben, das an 2 der zukünftigen Hausecken durchgeführt wird. Und wir hatten immer ein mulmigen Gefühl, was für Überraschungen auf uns zukommen könnten. Denn wer weiß schon, was in den letzten 50 Jahren auf dem Grundstück alles passiert ist?

Abriss Altbestand - Hausbau - Hausbau Blog - Neubau
Abriss Altbestand - Hausbau - Hausbau Blog - Neubau
Abriss Altbestand - Hausbau - Hausbau Blog - Neubau
Abriss Altbestand - Hausbau - Hausbau Blog - Neubau
Abriss Altbestand - Hausbau - Hausbau Blog - Neubau
Abriss Altbestand - Hausbau - Hausbau Blog - Neubau
Abriss Altbestand
Altbestand erfolgreich abgerissen

Nachdem das Bodengutachten durchgeführt wurde, war dann auch klar, dass der Boden leider nicht mehr ausreichend tragfähig ist. Aus diesem Grund wurde dann der Boden ausgetauscht.

Bodenaustausch nach dem Bodengutachten
Tragfähiger Boden für das Einfamilienhaus

Was gibt es beim Abriss vom Altbestand zu beachten?

  • Ist der Strom abgestellt, die Stromversorgung unterbrochen? ggf. einen Elektriker beauftragen
  • Sind die Wasser- und Gasleitung abgestellt? ggf. Sanitär Firma beauftragen
  • Können im Vorfeld Wertstoffe verwertet werden? ggf. bei eBay Kleinanzeigen inserieren
  • Gibt es genug Freifläche für die Fahrzeuge zum Rangieren?
  • Besteht Gefahr für Nachbarhäuser? Hier ggf. Stahlplatten durch Abrissunternehmen auslegen lassen (Preis Verhandlungssache).
    Eine Dokumentation von eventuellen Schäden an direkten Nachbarhäusern empfiehlt sich, um gemeldete Schäden dem entsprechenden Unternehmen zur Last zu legen oder auch zurück zuweisen, weil sie bereits vorher vorhanden waren. Wir durften beispielsweise nach dem Hausbau die gemeinsame Auffahrt hoch nehmen und neu verlegen, die bereits vorher in einem sehr schlechten Zustand war. Aber wer kann schon sagen, um wie viele Millimeter die schweren Baufahrzeuge die Spurrillen vertieft haben.
  • Muss ein Keller ausgebaggert werden, ggf. wieder aufgefüllt werden -> Verdichtungsnachweis
  • Müssen Genehmigungen eingeholt werden? Dies ist abhängig von den Richtlinien im jeweiligen Bundesland (Denkmalschutz, Straßensperrungen). Einfach beim Bauamt der Gemeinde/Stadt nachfragen
  • Können Vorarbeiten selber durchgeführt werden?
  • Können Materialien weiter verwendet werden? Sind z.B. Dachziegeln noch verwendbar? Ist Holz vom Dachstuhl zum Verheizen geeignet?

3 KOMMENTARE

  1. Hallo,

    mich würde interessieren wie der Boden nach dem Abriss aussah. Wie viele Steine, Brocken, Hausteile lagen noch auf dem Grundstück und wurden einfach übergehakt?
    Ich finde leider nichts zur Bodensauberkeit nach einem Abriss im Internet.

    Vielen Dank im Voraus

    • Hallo Bene,

      ich habe oben mal zwei Bilder ergänzt, Steine und Co. hatten wir überhaupt keine mehr. Ich denke, dass das so sein sollte, wenn der Tiefbauer einen anständigen Job macht. Dazu war es bei uns so, dass der Boden zum Teil sowieso noch ausgetauscht werden musste, so dass spätestens da alles weg gewesen wäre.

      Gruß
      Christian

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here