Aus unserem Haus Eigener Hausbau

Wasserenthärtungsanlage im Einfamilienhaus – Wir haben eine BWT Duplex Weichwasseranlage eingebaut

Unsere Wasserenthärtungsanlage im Einfamilienhaus - Wir haben eine BWT Duplex Weichwasseranlage eingebaut

Wir haben schon eine ganze Weile das Thema, dass wir gerne etwas gegen Kalk machen wollen. Vor allem in der Dusche war der Kalk auf den Fliesen mit Holzoptik schnell sichtbar. Die Fliesen an der Wand sind weiß, weshalb man es dort nicht sah, aber beim Darüberfühlen immer spürte. Wir hatten es auch schon mal mit einem Quick & Clean Antikalk-​Filtersystem von BWT versucht, was auch funktioniert hat, aber leider auch mit einem quasi nicht mehr vorhandenen Wasserdruck einherging.

Vor etwa einem Jahr haben wir dem verkalkten Wasser deshalb mit einer festverbauten Wasserenthärtungsanlage ein Ende bereitet. Die Entkalkung und Enthärtung des Trink- und Brauchwasser in unserem Einfamilienhaus übernimmt nun die BWT Duplex Weichwasseranlage AQA perla. Mit der Anschaffung sind wir nach wie vor glücklich, verschlierte Fliesen oder verkalkte Geräte wie Wasserkocher oder Kaffeemaschine gehören endlich der Vergangenheit an.

In der Dusche sind die Fliesen und Armaturen häufig stark verkalkt, wenn man sehr hartes Wasser hat - so war es auch bei uns
Auch auf den Bodenfliesen sieht man deutlich die Kalkspuren

Mit all den Seiteneffekten des harten Wassers hat unsere Weichwasseranlage aufgeräumt – und zwar sehr erfolgreich. Fast hat sich mit der Entkalkungsanlage im Haus ein neues Lebensgefühl in der Familie eingestellt. Zugegeben, die BWT Enthärtungsanlage ist kostspielig und es wird etwas länger dauern, bis sie sich amortisiert hat, aber wir haben bei uns leider sehr hartes Wasser, weshalb wir unbedingt etwas tun wollten.

Das schafft die Enthärtungsanlage für uns

Trinkwasser ist eines der am besten kontrollierten Lebensmittel im Land. Der Kalk des harten Wassers stört allerdings den Geschmack und manchmal auch die Optik. Unsere Enthärtungsanlage entfernt genau diesen Kalk aus dem Wasser. Je nach Funktionsweise und Prinzip der Wasserenthärtungsanlage gehen nicht nur die Kalkbestandteile des Wassers verloren, sondern auch hilfreiche Mineralien werden entzogen. Beim Ionentauscher – wie der BWT AQA perla – beschränkt sich das Filtern auf die Caclium-Magnesium-Ionen, die den Kalk ausmachen. Andere Stoffe werden dem Wasser weder entzogen noch hinzugefügt.

Die Entkalkungsanlage im Haus bereitet das Wasser auf, damit es weniger Kalkablagerungen in Rohren und Geräten verursacht. Installiert wird die Anlage direkt am Wasseranschluss, bei uns im Hauswirtschaftsraum, da wir ohne Keller gebaut haben.

Wir haben direkt am Wasseranschluss des Hauses Platz für unsere BWT Enthärtungsanlage gemacht

Das Wasser vom Wasserversorger fließt dadurch nun direkt durch die Anlage, bevor es in Bad, Küche oder im Garten abgenommen wird. Man kann das Ventil auch schließen und das Wasser wie bisher ohne Filterung durchleiten, was zum Beispiel ratsam ist, wenn man den Garten intensiv wässert.

Das Wasser fliest nun durch den Wasseranschluss zunächst durch die BWT Anlage, wird gefiltert und gelangt erst dann ins Haus

Anschluss der BWT Wasserenthärtungsanlage an die Wasserleitung

Verbraucherschützer unken ürigens immer wieder über die Wirkungslosigkeit vieler Anlagen. Wasserenthärtungsanlagen machen nach unserer Erfahrung aber das Wasser weicher – das können wir nach etwa einem Jahr in Verwendung bestätigen.

Zertifizierte Trinkwasser-Technik mit unserer BWT Enthärtungsanlage

Dass die Entkalkungsanlage zum Haus und dem verbrauchten Wasser des Haushalts passt, muss klar sein. Denn sie stellt aufbereitetes und damit weiches Wasser zur Verfügung, dass zum einen ausreichen muss, dann aber auch nicht wochenlang in der Anlage „stehen“, sondern regelmäßig abgenommen werden soll.

Ob das Wasser aus der Wasserenthärtungsanlage sich als Trinkwasser eignet, zeigt das DVGW Prüfzeichen an. Eine Voraussetzung für sicheres Trinkwasser ist, dass das Reinigungssalz der Anlage nicht in das aufbereitete Wasser übergeht. Die guten Anlagen werben damit, dass keinerlei Salz im Wasser verbleibt und das Wasser demnach auch nicht nach Salz schmeckt. Für die BWT Perla Weichwasseranlage können wir dies vollumfänglich bestätigen.

Wie hart ist das Wasser – die Basis für die richtige Weichwasseranlage

Weiches Wasser hat einen Härtebereich von 0 bis 7 Grad deutscher Härte (dh), hartes Wasser liegt bei 14 bis 21 Grad dH. Unser Härtegrad lag bei 14 bis 15.

Unsere BWT Entkalkungsanlage filtert den Härtegrad von 14 auf 4

Im Zweifelsfall kann die Wasserhärte bei der Gemeinde, im Rathaus oder beim Wasserversorger erfragt werden. Eine weitere Informationsquelle ist die Google-Suche, um die Wasserhärte des Wohnortes herauszufinden. Die Wasserhärte lässt sich auch mit einem Wasserprüfer selbst ermitteln. Bei den Testkits werden meist verschiedene Werte, wie die Leitfähigkeit, die Gesamthärte und der pH-Wert ermittelt. Wasser-Prüfgeräte können zudem Chlor und die Karbonathärte feststellen – neben vielen anderen Wasserbestandteilen.

Der Gesetzgeber sieht eine Einteilung der Wasserhärte in drei Bereiche vor. Je nach dem Gehalt an Calciumcarbonat pro Liter gibt es weiches, mittelhartes und hartes Wasser. Bereits bei mittel-kalkhaltigem Wasser empfiehlt sich der Installation einer Entkalkungsanlage für das Einfamilienhaus.

Hartes Wasser – höherer Energieverbrauch

Hartes Wasser enthält viele Calcium- und Magnesium-Ionen. Sie sind es, die Haushaltsgeräte und Rohrleitungen verkalken. Auch der Energiebedarf erhöht sich deutlich bei kalkhaltigem Wasser. 1 Millimeter Kalk in den Leitungen oder im Gerät entspricht etwa 10 Prozent mehr Energieaufwand.

Aber mal ehrlich: Das ist ja kein Grund, sich ein anderes Grundstück für den Hausbau zu suchen oder? Fanden wir auch nicht, aus diesem Grund lösen wir das Problem nun mit Technik.

Wasserenthärtungsanlage im Einfamilienhaus - Wir haben eine BWT Duplex Weichwasseranlage eingebaut

Die richtige Kapazität der Enthärtungsanlage

Kann die Entkalkungsanlage für das Haus 40 Kubikmeter Wasser um 1 Grad dH (deutscher Härte) reduzieren, produziert sie weniger aufbereitetes Wasser, wenn mehr Härte aus dem Wasser entfernt werden muss. Sollen mit dieser Wasserenthärtungsanlage also statt 1 nun 10 Grad dH entfernt werden, kann die Anlage nur noch 4 Kubikmeter Wasser bereitstellen – bevor ein Regenerationslauf erforderlich ist.

Der Tagesverbrauch eines 4-Personen-Haushalts liegt bei etwa 500 Litern Wasser. Um die Kapazität der Entkalkungsanlage für das Einfamilienhaus zu ermitteln, kann man wie folgt vorgehen:

Formel: zu entfernende Wasserhärte x Täglicher Verbrauch x Regenerationszeit der Anlage

Unsere Analyse – wie sinnvoll ist die Weichwasseranlage für uns?

In unserer Region haben wir wie erwähnt mittelhartes bzw. hartes Wasser. Das ist sichtbar und wirkt sich aus. Besonders gefährdet sind alle Geräte, die Wasser erhitzen. Denn dann führen die Kalkablagerungen zu Funktionseinschränkungen oder sogar schweren Schäden und natürlich einer kürzeren Lebensdauer.

Gefährdet durch eine hohe Wasserhärte sind vor allem Gegenstände wie

  • Kaffeemaschine
  • Dampfbügeleisen
  • Wasserkocher
  • Warmwasserboiler
  • Geschirrspüler
  • Waschmaschine
  • Durchlauferhitzer

Durch Kalk im Wasser werden auch die Haare matt und schwer frisierbar. Die Wäsche wird nie richtig weich, und viele der Entkalkungsmittel sind schädlich für die Gesundheit. Ob sich die Rückstände tatsächlich ganz herauswaschen lassen, ist zumindest fraglich. Beim Ionentauscher läuft das Wasser durch eine Salz-Lösung (Sole). Die Salze filtern die Calcium-Magnesium-Ionen und damit lediglich den Kalk aus dem Wasser heraus. Trotzdem schmeckt das Wasser nicht salzig, sondern behält seinen natürlichen Geschmack.

Nach vielen Auswertungen und Testergebnissen kam für uns nur eine Wasserenthärtungsanlage auf Ionenaustauscher-Basis infrage. Das System fängt die Calcium- und Magnesium-Ionen aus dem Wasser ein und ersetzt sie durch Natrium-Ionen. Die Natrium-Ionen können keine Rückstände in Rohren und Geräten bilden. Eigentlich stellt man sich unter einem Ionentauscher eine riesige Anlage vor, insbesondere dann, wenn sie auch noch zwei Ionensäulen hat, so wie unsere BTW Duplex-Perla. Das Gerät ist jedoch sehr kompakt und misst gerade einmal 39,4 cm x 79,7 cm x 50,5 cm. Es lässt sich problemlos direkt am Wasseranschluss montieren. Unsere Anlage führt die Wartungsläufe vollautomatisch durch und entsorgt das mit Calcium-Ionen belastete Wasser über die Abwasserleitung. Alle 2 bis 3 Monate – das zeigt die Kontrolle jeweils an – füllen wir neues Salz nach.

Die Weichwasseranlage wird regelmäßig mit neuem Salz befüllt

Bei alternativen Wasserenthärtungsanlagen besteht die Gefahr der Keimbildung. Selbst wenn Wasser in eine Tasse gefiltert wird, können sich die Siebe verkeimen. Beim Ionentauscher wird das Wasser direkt durch die Salzlösung gepresst. Alleine das Salz hat eine desinfizierende Wirkung. Allerdings darf die Anlage nicht zu lange ruhen. Das ist durchaus machbar und kein Problem bei der Entkalkungsanlage im Haus. Fahren wir länger in den Urlaub, nehmen wir die Anlage vom Netz und bereiten sie gleich für den neuen Einsatz nach dem Urlaub bereits vor.

Wie teuer sind Weichwasseranlagen?

Neben Typ und Art der Wasserenthärtungsanlage und dem Hersteller spielt auch die Kapazität bei der Wasseraufbereitung eine Rolle. Die Enthärtungsanlage muss zum Wasserverbrauch des Haushalts passen. Je nach Größe der Entkalkungsanlage können im Einfamilienhaus 2.000 bis 20.000 Liter Wasser zwischen den einzelnen Regenerationsphasen des Ionenaustauschers gefiltert werden.

Inklusive Einbau und 100 kg Salz haben wir etwa 3.500 Euro für unsere Anlage bezahlt.

Für die Ionentauscher-Anlage ist bei einem Einfamilienhaus mit monatlich etwa 10 bis 15 Kilogramm Salz zu rechnen. Bei den laufenden Kosten können sich etwa 5 – 10 Euro monatlich summieren. Diese setzen sich aus dem Strom der Anlage, dem Salz und dem zusätzlichen Abwasser zusammen. Unsere Perla BWT Entkalkungsanlage hat einen Salzvorrat von 32 kg an Bord. Pro Kubikmeter weichem Wasser werden 0,48 kg, also 480 Gramm Salz verbraucht.

Am Display der BWT Weichwasseranlage sieht man immer den aktuellen Status und kann Einstellungen verändern

Wo kann man das Salz beziehen?

Der Hersteller BWT kann für seine Entkalkungsanlage die Salz-Tabs im 2 x 10 kg Pack an die Haustüre liefern. Beim Fachbetrieb können sie auch direkt abgeholt werden. Das Nachfüllen ist unkompliziert, denn die Tabs werden einfach in den Behälter geworfen.

3 er Set BWT PERLA TABS Regeneriersalz 25 Kg
  • BWT Original Perla Tabs
  • Enthärtungsanlagen
  • 25 KG pro Sack

Amortisation der Entkalkungsanlage für das Einfamilienhaus

Je nach Kosten der Anlage und Härtegrad des Wassers kann sich eine Anlage rein rechnerisch nach 7 – 10 Jahren amortisieren.

Geld wird mit den Wasserenthärtungsanlagen sehr schnell eingespart. Geräte müssen nicht mehr entkalkt werden, weniger Waschpulver für die Wäsche und der Verzicht auf den Kalkschutz sparen Kosten. Weniger Wartung von größeren Geräten, wie zum Beispiel einem Durchlauferhitzer und weniger Reinigungsaufwand ist erforderlich, denn auch die Rohrleitungen erodieren nicht mehr so schnell.

Hinzu kommen die Zeitersparnis, das bessere Wasser, die sauberen Badfliesen und das gute Gefühl, endlich mit „normalem“ Wasser im Haus zu hantieren.

Alternativen zur Wasserenthärtungsanlage mit dem Ionentauscher

Seit ewigen Zeiten sind die Geräte für die Wasseraufbereitung mit der Umkehrosmose auf dem Markt. Die meisten Anlagen werden unter der Spüle eingebaut, sind also nicht für die Aufbereitung des gesamten Haushaltswassers ausgelegt. Ein entscheidender Nachteil ist der hohe Wartungsaufwand: Die Filter müssen regelmäßig mit einem hohen Wasserverbrauch gespült werden. Das ist weder umweltfreundlich noch kostenmäßig akzeptabel. Die halbdurchlässige Membran der Osmose-Anlage unterscheidet nicht zwischen gut und böse. Damit filtert die Umkehrosmose auch Schadstoffe aus dem Wasser. Bei der deutschen Wasserqualität ist dies allerdings nicht erforderlich. Die Umkehrosmose verbraucht sehr viel Energie und die Betriebskosten sind sehr hoch.

Der Wasserenthärter von BWT steht bei uns im Hauswirtschaftsraum und benötigt etwa den Platz wie eine Waschmaschine

Physikalische Kalkwandler, die mit magnetischen, elektromagnetischen oder Hochfrequenz-Feldern die Verkalkung verhindern sollen, sind zumindest überwiegend vollkommen wirkungslos.

Bekannte Hersteller von Enthärtungsanlagen nach dem Ionentauscher Prinzip sind Grünbeck Enthärtungsanlagen. Der Hersteller bietet seine Entkalkungsanlage für Einfamilienhäuser und 4-8 Personenhaushalte an. Auch für Gewerbebetriebe, wie Hotels und die Industrie bietet Grünbeck Wasserenthärtungsanlagen an.

Water2Buy ist im unteren Preissegment angesiedelt. LFS CLEANTEC stellt ebenfalls eine Entkalkungsanlage bereit, die sich für einen 3-4 Personenhaushalt eignet. Wir konnten uns für eine der sehr günstigen Wasserenthärtungsanlagen letztlich nicht entscheiden. Bei der Kapazität für unseren 4-Personen-Haushalt kamen die Geräte schnell an ihre Grenzen. Sie können eine uneingeschränkte Wasserversorgung nicht sicherstellen – zumindest nicht für uns.

Entscheidung für die BWT Enthärtungsanlage

Die BWT Perla hat viele Vorteile, die uns zum Kauf der wirklich teuren Weichwasseranlage überzeugt haben. Die Technik stimmt, aber mehr noch – die Sicherheit und die Wartungsfreundlichkeit der Enthärtungsanlage sind ausgereift.

Die Duplex-Perla hat zwei Ionensäulen. Ist ein Regnerationslauf fällig, schaltet das Gerät automatisch auf die zweite Säule um. Die gute Kapazität passt zu unserem Haushalt mit zwei Badezimmern: Wir haben weiches Wasser, ohne uns beim Duschen oder beim Wäsche waschen und Geschirr spülen abzusprechen.

In Sachen Sicherheit ist die BWT Enthärtungsanlage ohnehin ein Gewinner: Vielseitige Sensoren berichten und warnen, sobald mit der Wasserversorgung im Haus etwas schiefläuft. Ist es zu nass oder leckt irgendwo ein Rohr – die Perla informiert.

Unsere Enthärtungsanlage war nicht ganz günstig, filtert uns nun aber zuverlässig das Wasser und schont unsere Elektrogeräte vor Kalk

Kampf dem Kalk – Kampf gegen Windmühlen?

Kaffeemaschine, Duschkopf, der Duschschlauch und fast jedes andere Gerät, das Wasser in irgendeiner Weise verarbeitet, muss bei hartem Wasser regelmäßig gereinigt werden. Das ist kompliziert und kostspielig. Spezielle Entkalker und langwierige Prozeduren sind alle paar Wochen fällig. Das kostet Zeit und Ausfälle bei der Nutzung. Zurück bleibt das ungute Gefühl der Hilflosigkeit und der Umwelt geschadet zu haben.

Die Gesundheit soll das kalkhaltige harte Wasser nicht beeinträchtigen. Tatsache ist jedoch, dass zu hartes Wasser den Getränken den Geschmack nimmt und auch beim Kochen wirkt es sich negativ aus. Den explodierenden Einsatz von Reinigungs- und Entkalkungsmitteln wiegen selbst höhere Anschaffungskosten für die Wasserenthärtungsanlage schon bald auf. Fast alle Wasserenthärtungsanlagen sind Ionentauscher, ein Prinzip, das effektiv ist und sich bewährt hat. Die Wartungskosten sind klein, der Aufwand mit der Anlage geht gegen Null. Die Installation der BWT Enthärtungsanlage war unkompliziert, wie auch die Anlage selbst. Mit der Entkalkungsanlage haben wir im Haus klares Wasser, das geschmacksneutral und angenehm auf der Haut ist.

Unsere Erfahrungen mit einer BWT Entkalkungsanlage

über

Wir – ein junges Paar Anfang 30 aus Hamburg – hatten die Idee von der überteuerten Mietwohnung in Hamburg auf Eigentum umzusteigen. Auf unserem Blog schreiben wir seit dem über unsere Erfahrungen mit dem Hausbau und dem Leben im Einfamilienhaus mit Garten. Ich kümmere mich dabei um die Innenausstattung, Deko, Pflanzen und alles, was wir zum Wohlfühlen so brauchen :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.