Mut zur Farbe! Dieser Satz trifft es am Besten, als wir uns für ein neues Farbkonzept entschieden haben und am Wochenende die Wände im Wohnzimmer streichen wollten.
Wir wohnen nun bald zwei Jahre in unserem Haus und es wird Zeit, die Räume nach und nach mit einem neuen Konzept zu überarbeiten. Begonnen haben wir nun also mit dem Streichen vom Wohnzimmer.

Wohnzimmer streichen - Weiße Möbel passen perfekt zu einer grauen WandAls wir eingezogen sind, haben wir ja die Malerarbeiten komplett selber übernommen. Erstens, weil es einer der der wenigen Bereiche war, den wir in Eigenleistung erbringen konnten, zum anderen weil das Budget für andere unerwartete Hausbau Kosten draufgegangen war.

Wohnzimmer streichen – Die aktuelle Ausgangslage

Wir hatten vor dem Einzug erst mal alle Räume weiß gestrichen, um das Thema von der Backe zu haben, einzige Ausnahme waren damals die Küche und das Wohnzimmer. Hier hatten wir vor Einbau der Küche die Wände grau gestrichen, denn wenn diese erst mal steh, kommt ja doch nur schwer an die Wände ran. Mit der gleichen Farbe hatten wir dann eine Wand im Wohnzimmer komplett gestrichen, sowie kleine Akzente gesetzt. Die Bilder dazu könnt ihr in unserem alten Beitrag sehen, bisher sah es so aus:

Der selbstgebaute Kaninchenstall im Wohnzimmer integriert
Wandlampe innen LED dimmbar

Die anderen Räume haben wir dann nach und nach mit Farbe gestrichen, nachdem wir eingezogen waren und weitestgehend eingerichtet waren – Ein Beispiel für den Flur siehst Du ganz unten im Beitrag über unsere Innentreppe.

Nun – zwei Jahre später – hatten die Wände bereits etwas gelitten und so richtig zufrieden waren wir im Wohnzimmer nicht mehr. Sowohl der Farbton als auch die zuvor gesetzten Farbakzente passten uns einfach nicht mehr, weshalb wir uns entschlossen, das Wohnzimmer zu streichen und neue Akzente zu setzen.

Neben der Farbe haben wir auch die Teppiche ausgetauscht und durch weiße ersetzt. Da die dunklen aber noch top in Schuss waren und wir sie gut finden, haben wir sie ins Arbeitszimmer gepackt. Mein Mann sagt immer zu mir, dass wir mittlerweile auch ein IKEA Musterhaus sein könnten 😉 Ganz falsch ist das nicht, wir haben tatsächlich das eine oder andere von IKEA. In zwei Ecken steht jetzt die VIDJA Standleuchte, die Teppiche sind aus der ADUM Serie (rund und eckig). Tische und Stühle sind auch von IKEA, ich mag den Laden einfach 😉

Wohnzimmer streichen – Die Umsetzung

Als wir nun ein langes Wochenende hatten, haben wir unsere Idee umgesetzt und Taten folgen lassen. Die Wochen zuvor hatte ich Farbkarten verschiedener Farbhersteller gesammelt und unter unterschiedlichen Lichtverhältnissen begutachtet und kombiniert. Aus solchen Dingen kann ich eine echte Wissenschaft machen 😉

Wir haben uns dazu entschieden alle Wände – mit Ausnahme der Wand mit dem TV und Sideboard – mit einem dunkleren grau zu streichen und die alte Farbe zu übermalen. Allerdings wollten wir dieses Mal nur nur kleine Farbakzente an den Wänden setzen, sondern aufs Ganze gehen und nahezu das gesamte Wohnzimmer in Grau streichen. Da wir viele weiße Möbel haben, sollen diese zukünftig den Akzent darstellen.

Wohnzimmer in grau gestrichen mit weißen Möbeln als Akzent
Wohnzimmer mit grauen Wänden und weißen Möbeln
Die Wand mit dem TV soll eventuell mit einer schönen Strukturtapete tapeziert werden, aber auch da lassen wir uns noch etwas Zeit – die passende Tapete, die uns beiden gefällt, muss erst gefunden werden. Wir haben in unserem Haus gelernt “Gut Ding will Weile haben” und uns rennt nichts davon – zu tun gibt es immer genug.

Unser Produkt, um die Wände im Wohnzimmer zu streichen

Wir haben uns nach vielen Überlegungen für die Farbe von Alpina No. 01 entschieden. Die Aufmachung wirkt sehr hochwertig, außerdem wirken die Farbtöne sehr modern und haben uns total gut gefallen. Die Eimer sind mit 2,5 Liter alles andere als groß, aber dadurch auch sehr handlich.

Wohnzimmer streichen mit Alpina feine Farben - No. 1 Stärke der Berge - Zeitloses Grau
Alpina feine Farben - Stärke der Berge - No. 1 Zeitloses Grau im Wohnzimmer
Wir haben uns im Vorfeld die ausgelegten Farbkarten in Postkartengröße mit nach Hause genommen und die Farbbroschüre für 2,99 Euro gekauft, da hier die Farben auch nochmal an Wänden visualisiert werden, was eine große Hilfe für meine persönliche Vorstellungskraft war.

Entgegen der Herstellerangaben auf der Verpackung reichte bei uns aber leider kein einfacher Anstrich, das Ergebnis war erst nach dem zweiten Anstrich wirklich zufriedenstellend. Das ist natürlich wichtig, wenn ihr eure Farbe kauft, denn es ist extrem ärgerlich, wenn die Farbe während des Streichens nicht ausreicht und ggf. die Geschäfte geschlossen haben.

Vorgehensweise beim Wohnzimmer streichen

Da wir mit einer dunklen Farbe gestrichen haben, konnten wir uns einen Voranstrich der bereits grauen Fläche sparen. Ansonsten sollte immer darauf geachtet werden, welche Farbe überstrichen wird.

Da wir es optisch sehr ansprechend finden, wenn die Farbe einen sauberen Abschluss hat und nicht bis an die Decke reicht, haben wir mit einem breiten Krepp (Klebe) Band einen Rand geklebt. Ihr kennt ggf. Frogtape, dass dafür wirbt – habe ich auch bereits ausgiebig getestet und beim letzten Mal verwendet. Mittlerweile bin ich aber der Meinung, das normales Kreppband ausreicht, dazu ist es deutlich günstiger. Wichtig ist dabei aber, es richtig fest an die Wand zu drücken! Ich nutze dazu gerne eine unbenutzte kleine Farbrolle, die ich fest über das Klebeband schiebe. Wenn ihr genug Zeit habt, könnt ihr den Rand auch mit weißer Farbe anstreichen, damit verhindert ihr das Darunterlaufen der neuen Farbe.

Bei Abkleben ist sauberes Arbeiten für ein gutes Ergebnis enorm wichtig! Wir haben auch die Fußleisten abgeklebt, damit diese nicht am Ende voller Farbspritzer sein werden und natürlich, um eine saubere Abschlusskante zu erhalten. Ein weiterer Vorteil an dem Klebeband ist, dass man die Folie zum Auslegen im Raum daran befestigen kann, dann verrutscht nichts und der Boden bleibt sauber. Im Anschluss könnt ihr die Klebestreifen alle entfernen und mit der Folie entsorgen. Einen Rest Farbe empfehle ich in ein kleines Glas abzufüllen und für spätere Nachbesserungen aufzubewahren.

Die Rollen solltet ihr direkt nach den Malerarbeiten auswaschen. Falls ihr mit der gleichen Farbe später oder am Folgetag weiter arbeiten und die Rolle nicht auswaschen möchtet, wickelt die benutzte Rolle einfach in Frischhaltefolie ein, dann trocknet nichts ein.

Das fertige Ergebnis von den gestrichenen Wänden

Hier mal ein paar Bilder vom fertigen Ergebnis, zum Vergrößern einfach drauf klicken.

Graue Wände im Wohnzimmer
Wohnzimmer frisch gestrichen in grau
Wohnzimmer in grau ergänzt mit weißen Möbeln
Unser Wohnzimmer in weiß und grau
Graue Wände im Wohnzimmer mit hellen Möbeln und bunten Decken
Graue Wände im Wohnzimmer sehen super aus

Unser Fazit zum Wohnzimmer streichen

Die Farbe ist toll und genau so, wie wir sie uns vorgestellt haben. Es hat uns etwas Mut gekostet mit einer doch etwas dunkleren Farbe nahezu alle Wände zu streichen. Aber wir sind so zufrieden und richtig glücklich damit.

Die Möbel, die wir bereits zuvor in weiß hatten, kommen im Kontrast zu dem Grau richtig gut zur Geltung. Und durch die neuen Lampen, den hellen Boden und die hellen Teppiche sowie die vielen bodentiefen Fenster wirkt der Raum gar nicht so dunkel wie gedacht, der Kontrast sorgt für einen optisch größer wirkenden Raum.

Preislich ist die Farbe im Rahmen, ergiebig ist sie auch – nur wie bereits geschrieben, sollte man sich nicht verschätzen mit der angegebenen Menge, denn wir mussten zweimal über die Wand.

Wände im Wohnzimmer mit toller Farbe in grau gestrichen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here