Wissenswertes

Werkzeug Grundausstattung für frische Hausbesitzer

Werkzeug Grundausstattung für Hausbesitzer - Dieses Werkzeug verwende ich Zuhause

Wir leben mittlerweile seit etwas mehr als vier Jahren in unserem eigenen Haus. Nachdem man in der Anfangszeit von der stressigen Phase die Nase voll hat und am Liebsten gar nichts mehr macht, beginnt man nach einer Weile dann ja doch wieder damit, einige Projekte anzugehen. Und das sogar sehr gerne, schließlich ist es dieses mal keine Mietwohnung, aus der man wieder auszieht, sondern ab sofort entsteht über die Jahre etwas.

Heute möchte ich dir gerne vorstellen, was wir in den letzten Jahren so alles gemacht haben und welches Werkzeug man unbedingt im Haus haben sollte, wenn man in sein eigenes Haus zieht.

Dieses Werkzeug ist für mich zwingend notwendig

Nachfolgend habe ich dir zusammengefasst, welches Werkzeug bei uns auf keinen Fall fehlen darf. Fangen wir direkt mit dem Klassiker an.

Werkzeugkoffer bzw. Werkzeugtrolley

Der gute alte Werkzeugkoffer, den Eltern und Großeltern immer weiter vererbenHand aufs Herz, wer von euch hat auch so einen Koffer „geerbt“? Ich glaube ja, Eltern und Großeltern besitzen den nur, um ihn an die Kinder weiterzugeben 😉

Auch bei uns war es so, dass wir solch einen Koffer gespickt mit Schraubenziehern, Gabelringschlüsseln, Zollstock und Co. bekommen haben. Inhaltlich passt das alles und ist ja auch die Grundausstattung, die es immer braucht, auch ohne ein Haus. Ich muss aber gestehen, dass ich von diesem Koffer wirklich kein Fan bin, weil er innen einfach total unpraktisch ist. Alles liegt einfach wild aufeinander und wird jedes Mal durchwühlt. Mittlerweile begleitet uns dieser Koffer bestimmt schon 15 Jahre oder so.

Ich überlege deshalb im Moment, einen neuen Werkzeugkoffer oder Werkzeugtrolley anzuschaffen, wo alles fein säuberlich sortiert ist. Ich durchstöbere hin und wieder Amazon und tendiere aktuell zu diesem hier. Ich denke, dass dieser Werkzeugkoffer so ziemlich alles beinhaltet, was man gebrauchen kann. Und zukünftig dann auch schön sortiert und einfach im Zugriff 🙂

Wenn Du selber bereits einen Werkzeugkoffer verwendest und einen guten Tipp für mich hast, schreib mir bitte in die Kommentare!

Akkuschrauber bzw. Schlagbohrschrauber

Ich liebe den Bosch Professional GSB 18V-60C Akkuschrauber, der ist kein Vergleich zu meinen günstigen Einsteigermodellen von früher und hat richtig WuchtIch glaube, dass vermutlich jeder einen Akkuschrauber zu seiner Grundausstattung zählt. Ich hatte früher auch keine Lust mehr, alles mit Handschraubenziehern zu machen und habe deshalb schon früh einen Akkuschrauber gekauft. Allerdings natürlich sehr preiswert und für die paar Sachen in den Mietwohnungen auch absolut in Ordnung.

Hier im Haus habe ich dann irgendwann „mehr Wumms“ benötigt und bin bei meiner Recherche auf diesen Akkuschrauber von Bosch gekommen. Tja und was soll ich sagen. Wenn man vorher ein günstiges Einsteigermodell für 40 bis 60 Euro im Einsatz hat und dann kommt dieses Monster, dann macht das wirklich Spaß 😉

Dadurch, dass es ein Schlagbohrschrauber ist, kommt man damit nicht nur super einfach in die innenliegenden Wände, sondern kann auch in Beton oder das Mauerwerk bohren. Die integrierte LED-Leuchte sorgt dafür, das man auch an schlecht beleuchteten Stellen immer genug sehen kann. Ich habe dieses gute Stück jetzt zwei Jahre im Einsatz und liebe es!

Der Schlagbohrschrauber ist Innen und Außen ständig im Einsatz, eigentlich immer, wenn irgendwo was geschraubt werden muss. Gerade erst haben wir ein Treppenschutzgitter montiert und unseren Schuhschrank an der Wand befestigt, weil unser Nachwuchs mittlerweile am Laufen ist und an den Schuhfächern zieht.

Dazu kann es sinnvoll sein, das genaue Gegenteil im Haus zu haben: Ein kleiner Mini Akkuschrauber, wenn man mal an engen Stellen mit wenig Platz arbeitet und Kraft nicht das entscheidende Kriterium ist. Als Fan von Bosch kann ich dir diesen Testbericht empfehlen, ebenfalls ein sehr gutes Gerät.

Bohrmaschine bzw. Bohrhammer

Mit dem Bohrhammer kommt man super einfach in Beton- und SteinwändeDer Bohrhammer war eine der ersten Anschaffungen, die ich im Haus getätigt habe. Denn mit meinem – damals noch günstigen – Akkuschrauber war es unmöglich, im Erdgeschoss eine Lampe an der Stahlbetondecke zu befestigen.

Vermutlich war der frühe Anschaffungszeitpunkt auch der Grund, warum es eher eine „günstige“ Marke geworden ist, der Bohrhammer ist nämlich von Worx. Ob er dadurch schlechter als andere ist, kann ich nicht beurteilen, denn ich bin total überrascht und begeistert von diesem Bohrhammer.

Zur Erinnerung: Ich hatte damals noch meine günstige Akkuschrauber Erfahrung und war es nicht gewohnt, in die Decke zu bohren, als wenn man mit einem heißen Messer durch Butter fährt 😉 Lampen an der Decke zu montieren, war damit jedenfalls ohne Probleme möglich. Auch im Büro haben wir den schon verwendet, als dort Bilder an Stahlbetonwänden angebracht werden sollten.

Dieses Modell ist mittlerweile gute drei Jahre alt und gibt es wohl nicht mehr, dieses hier scheint ziemlich vergleichbar.

Kreissäge und Pendelhubstichsäge

Die Pendelhubstichsäge und Akku Kreissäge sind gute Einsteigersägen für den Hobby Heimwerker im GartenZur absoluten Grundausstattung gehören für mich auch Sägen. In der Wohnung war das bei uns ehrlich gesagt nicht oder nur richtig selten notwendig, mittlerweile bin ich erstaunt, wie oft man irgendwas sägt. Das erste Mal so richtig gebraucht haben wir die Sägen bei der selbergebauten Außentreppe aus Holz, damals noch geliehen von Schwiegervater.

Anschließend haben wir uns für diese beiden Sägen als Grundstock entschieden und haben diese zum Beispiel für unsere Beeteinfassung aus Holz und das selbstgebaute Eichhörnchen Futterhaus benötigt.

Wir haben uns bewusst für kleinere Sägen entschieden, bei der Kreissäge sogar für dieses kleine Modell mit Akku. Für das, was wir bisher so alles gemacht haben, ist das völlig ausreichend. Und falls sich die großen Arbeiten doch häufen sollten, steht dann als nächstes eine Tischkreissäge auf der Agenda.

(Klappbare) Werkbank

Ich liebe unsere klappbare und sehr einfach aufzubauende Werkbank von WorxDiese Werkbank habe ich viel zu spät gekauft und liebe sie, weil sie nicht nur super einfach aufzubauen ist, sondern mir auch wirklich die Arbeit erleichtert.

In der Vergangenheit habe ich immer mal kurz was auf dem alten Gartentisch gelegt und da schnell gesägt oder etwas zusammengeschraubt. Das ging auch immer irgendwie, ist aber natürlich alles andere als handlich. Und wenn es dann wirklich mal 100% gerade sein muss auch wirklich eine Kunst 😉

Ich habe mich deshalb durchgerungen und dann doch endlich mal einen Tisch gekauft. Auch hier gilt, dass ich ihn für gelegentliche Dinge nicht gebraucht habe, sich die „gelegentlichen Dinge“ aber einfach häufen. Und da will man es dann irgendwann auch einfacher und bequemer haben. Besonders praktisch ist, dass diese Werkbank klappbar ist und deshalb kaum Platz benötigt.

Die Pegasus Werkbank von Worx ist nicht nur praktisch zu bedienen, sondern benötigt dank der Klappfunktion auch kaum PlatzMit knapp 130 Euro bei Amazon ist diese Werkbank zwar nicht die günstigste aber absolut zu empfehlen, ich will nicht mehr darauf verzichten.

Weiteres Werkzeug, welches wir in den letzten Jahren angeschafft haben

Zu den oben genannten Werkzeugen kommen natürlich noch ein paar Standarddinge hinzu, die ich wohl nicht im Detail beschreiben muss. Dazu gehört sowas wie

  • eine Wasserwaage
  • Zollstock, Maßband und/oder Laser-Entfernungsmesser
  • kleine Handsäge (z.B. zum Kürzen für Kabelkanal oder ähnlichem)
  • Umfangreiches Schraubenset (verschiedene Größen und Längen)
  • Umfangreiches Dübelset (verschiedene Größen)

Im Garten sind außerdem gut zu gebrauchen

  • Gummihammer
  • Schleifgerät (nutzen wir alle zwei Jahre für den Gartentisch)

Beitrag auf Pinterest merken

Unsere Empfehlung - Werkzeug Grundausstattung für frische Hausbesitzer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.