Wandgestaltung

Wandgestaltung – Neue Ideen und Designs für deine Wände

Farbige Wände sind die klassische Art der Wandgestaltung und lassen sich toll mit hellen Möbeln kombinieren

Die Wandgestaltung beeinflusst das Einrichtungskonzept und die gesamte Atmosphäre eines Raumes. In diesem Artikel stellen wir verschiedene Techniken und Materialien vor, mit denen das ganze Potential von Wänden ausgeschöpft wird.

Die Bandbreite bei der Wandgestaltung ist immens groß und geht weit über das Anstreichen in Uni-Farbtönen oder Tapezieren hinaus. Ob mit Holz, Steinoptik, Tapeten oder Farben gearbeitet wird: Ein neues Raumgefühl entsteht dabei immer.

In diesem Artikel geht es um kreative Ideen für die Wandgestaltung in vielen Stilen und Farben. Denn: Eine neue Wand ist wie ein neues Leben!

Wandgestaltung nach Stil

Die vorherrschende Wandfarbe ist immer noch das freundliche und helle Weiß. Weiß passt zu jeder Einrichtung. Aber wenn Dein Leben abwechslungsreicher und farbiger werden soll, dann bringe mit farbiger Wandgestaltung Leben in die Räume.

Die Frage aller Fragen: Welche Farbe?

Die Antwort auf diese Frage hängt von zwei Faktoren ab. Zum einen vor der individuellen Farbpräferenz und zum anderen von den Grundregeln der Wandgestaltung mit Farben. Neben den Lieblingsfarben muss also auch berücksichtigt werden, dass zum Beispiel kleine Räume durch helle Farben größer erscheinen. Dunklere Farbtöne erschaffen eine Atmosphäre von Intimität und Wohlbehagen. Oder das kräftige Farben meist dominant wirken und sich schwerer kombinieren lassen, als hellere Töne. Leicht grelle, beziehungsweise knallige Farben entfalten bereits ihr eindrucksvolles Potential, wenn sie als Akzentfarben eingesetzt werden.

Und noch ein Hinweis in Sachen alltagsgerechter Wandgestaltung: In Fluren, Treppenhäusern oder Küchen werden die Wände besonders beansprucht. Hier empfiehlt es sich, besonders robuste, abwaschbare und haltbare Wandfarben zu wählen.

Bauherren Software - POCASIO Hausbau Online-Organizer

Eine besondere Technik für die Wandgestaltung mit Farbe ist die Wischtechnik. Bei dieser Technik wird die Wandfarbe mit einem Schwamm quasi an die Wand gewischt, das gibt einen tollen Mustereffekt.

Zeit für einen Tapetenwechsel! Die Wandgestaltung mit Tapete

Tapeten bieten unzählige Optionen für die kreative Wandgestaltung. Die Möglichkeiten reichen hier von dezent/klassisch, über ausdrucksstarke Muster bis hin zur trendigen Fototapete.
Heutzutage werden häufig nicht mehr alle vier Wände eines Raumes mit einer Tapete dekoriert. Gerade bei auffällig gemusterten Tapeten werden lieber ganz gezielt bestimmte Wände oder Wandausschnitte gewählt. Mit solchen Akzenten lassen sich vor allem expressive Foto- und Mustertapeten perfekt in Szene setzen.

Seit Jahrzehnten beliebt aus guten Gründen sind die praktischen Allrounder unter den Tapeten. Die Rede ist hier natürlich von Raufasertapeten. Sie sind ökologisch, robust und lassen sich mit Farben und Dekoren individuell aufpeppen.

Kreative Beschichtung der Innenwände: Die Wandgestaltung mit Innenputz

Die Wandgestaltung im Landhausstil besteht in der Regel auf einem mehr oder weniger stark strukturierten Putz. Dabei erzeugt die gewollt unregelmäßige Struktur eine harmonische Atmosphäre. Sehr angenehm bei der Verarbeitung ist ein glatter Gipsputz. Dieser lässt sich in der Kombination mit Spachtelcreme leicht strukturieren.

Als Oberputze, die sich gut strukturieren lassen, sind Putze auf mineralischer Basis ebenso geeignet wie Kunststoffputze. Die mineralischen Putze sind in Form von Trockenmischungen erhältlich, die vor dem Auftragen mit Wasser angemischt werden müssen. Putze auf der Basis von Kunststoff gibt es bereits verarbeitungsbereit im Eimer im Handel.

Sehr schön strukturieren lassen sich Kellen- oder Rollputze, denn sie haben eine sehr feine Körnung. Mit einer Glättkelle wird der Roll- oder Kellenputz auf die Wand aufgetragen und dann nach eigenen Vorstellungen bearbeitet. Dabei muss man nicht unbedingt frei Hand arbeiten, denn im Handel erhältlich sind Strukturrollen.

Um den ganz typischen Landhausstil zu kreieren, wird die verputzte Fläche anschließend farbig gestrichen. Dabei sind Dispersionsfarben für jede Art von Untergrundputz geeignet. Rein mineralische Farben können nur auf einem ebenfalls mineralischen Putz gemalt werden.

Cool und dynamisch: Wände in Betonoptik

Die Wandgestaltung in Betonoptik setzt ein individuelles Statement für den urbanen und minimalistischen Geschmack. Das trendige Gegendesign zu Holz und Naturmaterialien steht aktuell ziemlich weit oben im Ranking der beliebtesten Dekors. Der coole Effekt lässt sich sehr leicht zu Hause zaubern: Es gibt spezielle Farben in Betonoptik.

wand betonoptik ich habe meine wand im arbeitszimmer in betonoptik gestrichen und liebe es

My home is my castle: Wandgestaltung mit täuschend echt wirkenden “Steinen”

Um eine tolle Steinoptik zu erzielen, gibt es mehrere Möglichkeiten. Durch natürliche oder künstliche Verblendsteine, die in manueller Arbeit eingesetzt und mit Fugenmasse und/oder Mörtel verbunden werden. Diese Art von Mauerwerksoptik ist sehr gut dazu geeignet, um Wände oder Kaminen einen besonderen Akzent zu verleihen.

Schneller und leichter anzubringen sind Wandpaneele aus Kunst- oder Echtstein.
Auch eine Fototapete in Steinoptik kann eine dreidimensionale Fläche gekonnt imitieren
Eine weitere Variation ist das Anbringen einer Vliestapete in Steinoptik. Qualitativ hochwertige Vliestapeten sehen zum Beispiel Schiefergestein oder Granitputz täuschend ähnlich. Mauertextur mit Tiefe lässt sich mit speziellen Vliestapeten in 3D-Optik ganz easy tapezieren.

Die Wandgestaltung mit Paneelen

Mit Wandpaneelen lassen sich stylische Akzente setzen. Und das in allen Varianten: Von der Betonoptik über modernes Metallic und warmen bis kernigem Holz bis zu textilen Varianten, beispielsweise in Filz oder Jute.

Paneele bieten eine immense gestalterische Vielfalt in Sachen Wandgestaltung. Und als zusätzlichen Pluspunkt kann man mit ihnen störende Installationen abdecken oder Wände Schallschutz- und Wärmedämmen. Die meisten Paneelmodelle lassen sich vertikal wie auch horizontal anbringen und lassen sich später bei Bedarf leicht austauschen, da die Unterkonstruktion diesen Wechsel unkompliziert ermöglicht. So kann die Wandgestaltung mit Paneelen jederzeit easy verändert werden.

Es gibt aber auch Paneelprodukte, bei denen keine Unterkonstruktion nötig ist. Das erste Anbringen wird dadurch leichter, aber ein Wechsel zu einem anderen Wandpaneel ist mit mehr Arbeit verbunden. Beide Arten haben also ihre handwerklichen Vorteile.

Fliesen und Platten: Vielfalt der Oberflächen und Designs

Fliesen und Platten bringen eine enorme Vielfalt in Sachen Design, Oberflächen und Formate in die Wandgestaltung. Es gibt sie in echten Natursteinen oder täuschend echt imitierten Natursteinen, wie auch in sogar haptisch wahrnehmbaren Holzstrukturen. Oder in ganz urban und cool in einem grauen Betonlook.

Die Formate reichen von winzigen Mosaikfliesen bis zu Großformaten. Damit sind den gestalterischen Vorhaben keine Grenzen gesetzt, dazu kommen die Verlegemuster, mit denen man spielen und individuell gestalten kann.

Eine besondere gestalterische Option bieten Fliesen, weil man mit ihnen Wand-Bodenkonzepte realisieren kann. Die einheitliche Gestaltung von Wand und Boden kann Räumen ein ganz besonderes Flair verleihen.

Fliesen werden heute nicht mehr nur in Küche oder Bad verlegt, besonders edle oder ausdrucksstarke Wandfliesen haben längst Einzug in Wohn- und weitere Zimmer gehalten.
So sind Platten aus Naturstein mit schimmernden Quarz eine Option zur Wandgestaltung, die harmonisch in einen Wohnraum integriert werden können.

Bauherren Software - POCASIO Hausbau Online-Organizer

Eine spezielle Atmosphäre von Wellness und gehobener Ausstattung verströmen hochwertige Fliesen aus glasiertem Steingut.

Eine Wandgestaltung mit Naturstein oder einer Steintapete kann ein tolles Highlight im Raum sein

Wandtattoos, die kleinen Schwestern der Tapete

Für die schnelle Wandgestaltung mit möglichst großer Wirkung sind Wandtattoos die beste Wahl. Ohne viel Aufwand oder handwerkliches Können werden die selbstklebenden Folien aus Vinyl oder PVC einfach auf die Wand gebracht.

Die Motivauswahl ist unbegrenzt, sie reicht von Landschaften über Tiere, Blumen, Sternen bis zu Sprüchen und vielem mehr. Die perfekte optische Täuschung kann man mit 3D-Motiven in die Wand integrieren. So erscheint zum Beispiel plötzlich ein “Mauerdurchbruch in Richtung Weltall” oder ein “Weg durch den Wald” an einer ganz normalen Wand.

Bilderrahmen – so werden Fotos und Bilder ideal präsentiert

Bilder, Schriftzüge, Fotos oder Drucke lassen sich in Bilderrahmen wunderbar inszenieren. Denn die jeweilige Optik der Bilder ist individuelle Geschmackssache, aber es kommt auf eine gekonnte Präsentation an. Die Wandgestaltung mit Bildern wird erst mit dem passenden Rahmen zum Eyecatcher.

Dabei hat der Bilderrahmen auch einen ganz praktischen Zweck: Er schützt die Kunstwerke vor Feuchtigkeit, Kratzern und Staub. Es gibt ihn aus Metall, Kunststoffen, Aluminium und Holz und natürlich in allen Größen.

Für dreidimensionale Objekte sind im Handel so genannte Distanzrahmen erhältlich. Der Abstand zwischen Rückwand und Glas lässt die Leistentiefe entstehen.

Wie hängt man welches Bild am besten auf?

Die Hängung der Bilderrahmen ist wiederum eine sehr individuelle Angelegenheit, aber als Faustregel gilt, dass die Bilder auf Augenhöhe positioniert werden sollten.

Einen Soloplatz vergibt man an Bilder, die besonders ausgefallen sind oder hübsch oder die man einfach lieb gewonnen hat. Alternativ dazu ist die klassische “Petersburger Hängung”. Dabei werden zahlreiche Bilderrahmen von verschiedener Größe dicht an dicht über eine ganze Wand platziert.

So gehen mehr als nur ein Licht auf: Wandgestaltung mit Lichterketten

Lichterketten ergeben die ideale indirekte Beleuchtung. Sie lassen sich an der Wand drapieren, an Bilderrahmen entlangführen oder dort mit Paneelen kombinieren. Sie funkeln und schenken den Räumen ein ganz besonderes atmosphärisches Leuchten.

Mooswand: Die grüne Wand im aktuellen Style

Mooswände sind noch relativ neu in der Welt der Wandgestaltung. Die Moose befinden sich auf Trägerplatten, die je nach Wunsch an den Wänden angebracht werden. Die Moose werden im Vorfeld gereinigt und konserviert, dank dieser Vorbehandlung bleiben sie weich und können Feuchtigkeit aufnehmen, wachsen aber nicht weiter. Auch eine Bewässerung, spezielles Licht oder Düngung sind nicht nötig.

Noch mehr Grün: Echte Pflanzen, arrangiert als grüne Wände

Sattes Grün und abwechslungsreiche Blätterformen: Mit einer grünen Wand lassen sich mehr als beeindruckende Effekte erzielen. Die Wandgestaltung anhand der Wandbegrünung ist aber nicht ganz so einfach. Trotzdem muss man nicht unbedingt einen Fachmann engagieren, es geht auch do it yourself. Dabei muss man die verschiedenen Eigenschaften der Pflanzen berücksichtigen, zum Beispiel ihren Wasserbedarf oder ihre Wuchsrichtungen.

Bei den schönen grünen Wandgärten werden einzelne Pflanzen an der Wand neben- und übereinander angebracht. Vorher muss noch eine wasserdichte Dämmung zur Wand hin installiert werden. Die ganze Mühe lohnt sich auf jeden Fall, die Pflanzen schlucken Schadstoffe und Schall und tragen zu einer entspannten und natürlichen Wohlfühlatmosphäre bei.

Die grüne Wand zum Essen in der Küche

Mit speziellen Konstruktionen zum Aufhängen und dem richtigen Licht lassen sich Salate und Kräuter in der Küche direkt an der Wand ziehen. Diese Art der Wandgestaltung ist höchst ökologisch und nachhaltig. Gleichzeitig ist es eine tolle ästhetische Wanddekoration für die Küche.

Holz in der Wandgestaltung

Die natürliche Textur von Holz ist ein aktuell sehr gefragtes Material. Holz ist ein natürlicher Rohstoff, der Wärme im Raum verbreitet. Er lässt sich als Wandpaneel einsetzen oder als gute alte Wandvertäfelung.

Retro ist die Wandvertäfelung mit Holz – das macht sie so modern. Und es muss ja nicht zwangsläufig die dunkle Eichenvertäfelung sein, es geht auch heller und modern strukturiert.

Beitrag auf Pinterest merken

Wandgestaltung – Neue Ideen und Designs für deine Wände

Wir – ein junges Paar Anfang 30 aus Hamburg – hatten die Idee von der überteuerten Mietwohnung in Hamburg auf Eigentum umzusteigen. Auf unserem Blog schreiben wir seit dem über unsere Erfahrungen mit dem Hausbau und dem Leben im Einfamilienhaus mit Garten. Christian ist dabei eher für organisatorische Dinge und das "Grobe" verantwortlich, sowohl im Haus, als auch im Garten. Lene kümmert sich dabei um die Innenausstattung, Deko, Pflanzen und alles, was wir zum Wohlfühlen so brauchen :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.