Interessantes und Wissenswertes

Rohrbruch – Sofortmaßnahmen, Ortung und Reparatur

Um den Rohrbruch reparieren zu können, muss meistens die Wand aufgestemmt werden

Ein Rohrbruch ist ein Ärgernis, das eine schnelle Reparatur erfordert. Die Ursachen können sehr vielfältig sein. So können sehr alte Rohre von Rost befallen sein und undichte Stellen aufweisen, aus denen sich nicht selten ein Rohrbruch entwickelt. Schmutz oder Frostschäden können Rohre ebenfalls zum Platzen bringen.

Rohrbrüche entstehen innerhalb von Gebäuden, aber auch in Leitungen, die außen verlegt sind. Es gilt, den Rohrbruch zu erkennen und kurzfristig zu beheben.

Sofortmaßnahmen bei Rohrbrüchen

Wenn du einen Rohrbruch hast, solltest du nachfolgende Dinge sofort umsetzen:

  • Wasser abstellen
  • Gegebenenfalls Strom abstellen/Stecker aus den vom Wasser betroffenen Räumen ziehen
  • Ausgetretenes Wasser entfernen, um den Boden und darunter liegende Räume zu schützen
  • Kannst du dir allein nicht helfen? Feuerwehr rufen!
  • Fachmann mit der Begutachtung beauftragen
  • Schaden für die Versicherung dokumentieren
  • Stelle des Rohrbruchs lokalisieren
  • Reparatur in Auftrag geben

Rohrbruch erkennen – diese Anzeichen solltest du beachten

Grundsätzlich erkennst du einen Rohrbruch an feuchten Stellen. Dies ist im Innenbereich etwas einfacher als draußen, da die Rohre im Inneren meistens in Wänden oder im Boden verlegt sind. Eine Ausnahme bilden hier ältere Häuser, dort können Rohre teilweise auch frei liegen.

Bei Rohren, die in der Wand verlaufen, fallen feuchte Stellen sichtbar auf, bei freiliegenden Rohren können kleine Mengen Wasser abgegeben werden. Dabei tropft es oder es bilden sich Pfützen. Beachte, dass ein Rohrbruch sich nicht immer durch große Wassermengen bemerkbar macht, die eine Havarie zur Folge haben. Dies passiert, wenn ein Rohr platzt. In diesem Falle benötigst du sofortige Hilfe, in seltenen Fällen sogar von der Feuerwehr.

Viele Rohrbrüche machen aber zuerst durch ein kleines Leck auf sich aufmerksam. Dieses solltest du kurzfristig beheben, da es sich andernfalls schnell vergrößern kann. Im schlimmsten Falle wird aus dem Leck ein geplatztes Rohr mit allen Konsequenzen.

Was du bei einem Rohrbruch tun kannst

Bei einem Rohrbruch besteht ein sofortiger Handlungsbedarf. Was du tun musst, ist vom Ausmaß des Lecks abhängig.

Wasser tropft aus einem Rohr

Wenn du ein kleines Leck entdeckst, aus dem Wasser tropft, solltest du dies mit einem Isolierband abdecken. So verhinderst du, dass das Wasser ungehindert austreten und das Loch vergrößern kann. Das Umwickeln des Lecks mit Isolierband ist aber nur eine Erstmaßnahme.

Auch bei einem kleinen Leck ist es erforderlich, dass du einen Fachmann mit der Reparatur beauftragst. Die Anbringung von Isolierband ist auf Dauer natürlich nicht ausreichend. In den meisten Fällen sucht sich das Wasser einen Weg. Das Loch vergrößert sich, das Rohr kann platzen.

Tropft Wasser aus einem freiliegenden Rohr, erfordert die Reparatur einen nicht so großen Aufwand. Es ist in der Regel möglich, das defekte Rohrstück zu ersetzen.

Du entdeckst eine feuchte Wand

Feuchte Stellen in den Wänden weisen darauf hin, dass ein innenliegendes Rohr defekt ist. Hier kannst du selbst nicht viel tun. Es ist erforderlich, die Wand zu öffnen und den Defekt zu reparieren.

Das Problem ist, dass Wasser sich Wege sucht, die nicht immer ganz einfach nachzuvollziehen sind. Die feuchte Stelle kann an einem anderen Ort lokalisiert sein als der Rohrbruch selber. Aus diesem Grund gehört eine feuchte Wand immer in die Hände eines Fachmanns. Da sich der Defekt von allein nicht wieder behebt, solltest du kurzfristig einen Handwerker mit der Lokalisierung und der Reparatur des Rohrbruchs beauftragen.

Ein Rohr ist geplatzt

Platzende Rohre können einen schweren Wasserschaden nach sich ziehen. Dies gilt vor allem dann, wenn das Rohr unter einem hohen Wasserdruck steht. Die wichtigste Sofortmaßnahme bei einem geplatzten Rohr ist das Abstellen des Wassers. Sofern die Wassermassen so groß sind, dass Keller und Wohnräume voll laufen, rufst du die Feuerwehr. Die Kameraden haben das notwendige Werkzeug, um das Wasser abzupumpen.

Ein geplatztes Rohr erfordert schon allein wegen des abgestellten Wassers eine sofortige Reparatur. Diese kannst du bei einem Notdienst beauftragen. Die Mitarbeiter arbeiten auch an Feiertagen und am Wochenende. Beachte jedoch, dass es nicht immer möglich ist, die Reparatur sofort durchzuführen. Sind die Arbeiten aufwendiger, kann es vorkommen, dass das Wasser für mehrere Stunden oder sogar ein oder zwei Tage abgestellt bleibt. In der Regel gelingt dem Fachmann jedoch eine Notreparatur, sodass du die Wasserleitung kurzfristig wieder nutzen kannst.

Rohrbruch außerhalb des Gebäudes

Rohrbrüche können auch außerhalb eines Gebäudes auftreten. Dies fällt bei kleineren Lecks mitunter nicht sofort auf. Wenn es sehr warm und trocken ist, lässt es sich daran erkennen, dass die Erde über dem Rohr feucht ist. Bei stärkeren Rohrbrüchen sprudelt das Wasser aus dem Rohr. Diese Brüche lassen sich sehr gut lokalisieren.

In jedem Fall gilt ebenso wie für einen Rohrbruch im Innenbereich, dass dieser schnell behoben werden muss. Bei schweren Rohrbrüchen, die überflutete Straßen zur Folge haben, ist das Einschreiten der Feuerwehr ebenfalls notwendig. Bei kleineren Rissen reicht es aus, wenn Du das Wasser abstellst und den Notdienst rufst. Sollten Straßen von der Überschwemmung betroffen sein, musst Du gegebenenfalls die Polizei verständigen.

Ein “beliebter” Fehler bei Privatpersonen liegt darin, den Außenwasserhahn bei Frost zu vergessen und nicht abzudrehen. Besonders häufig passiert dies zum Beispiel bei Ferien- und Wochenendhäusern, sowie vorübergehend unbewohnten Häusern.

Wenn ein Rohr ein kleineres Leck hat, kann Isolierband als Sofortmaßnahme geeignet sein - eine Dauerlösung ist es aber natürlich nicht

Professionelle Rohrbruchortung – einen Experten beauftragen

Die Ortung eines Rohrbruchs ist in den seltensten Fällen so einfach, wie es vielleicht auf den ersten Blick scheint. Häufig tritt das Wasser nicht dort aus, wo der Bruch lokalisiert ist. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, dass Sie die Hilfe eines Experten in Anspruch nehmen.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, eine sogenannte Leckortung vorzunehmen.

Bodenmikrofon

Es gibt Bodenmikrofone, die bei der Ortung von Rohrbrüchen zum Einsatz kommen. Diese Mikrofone sind in der Lage, Schallwellen zu erfassen. Auf diese Weise kann ein Experte herausfinden, wo genau der Rohrbruch lokalisiert ist. Dies ist Voraussetzung für eine schnelle und effektive Reparatur des Defekts.

Einsatz von Spurengas

Zur Leckortung kann als Alternative zum Bodenmikrofon Gas zum Einsatz kommen. Dieses Gas wird in die Rohre geleitet und gibt Aufschluss darüber, wo sich das Leck befinden könnte.

Thermografie

Für eine professionelle Rohrbruchortung kommt häufig auch Thermografie zum Einsatz. Welche Technik (es gibt auch noch Druckabfallmessungen, Videoskopie und weitere Verfahren) am Ende tatsächlich genutzt wird, entscheidet je nach Situation vor Ort der gerufene Fachmann.

Rohrbruch reparieren

Die Reparatur des Rohrbruchs übernimmt ebenfalls ein Fachunternehmen. In Absprache mit dir oder mit dem Eigentümer/Vermieter der Wohnung erfolgt eine Sanierung oder ein kompletter Austausch der Rohre.

Dies kann erforderlich werden, wenn Rost die Rohre angegriffen hat. In diesem Fall muss davon ausgegangen werden, dass das weitere Rohrleitungssystem ebenfalls vom Rost befallen ist. Um weitere Rohrbrüche zu verhindern, erfolgt der Austausch. Du solltest ihn zu deinem eigenen Schutz zeitnah in Auftrag geben.

Wer zahlt bei einem Rohrbruch?

Für Rohrbrüche ist immer der Eigentümer des Gebäudes zuständig. Wenn sich das Haus oder die Wohnung in deinem Eigentum befinden, bist du oder die Eigentümergemeinschaft für die Behebung des Schadens verantwortlich.

Solltest du das Haus oder die Wohnung gemietet haben, bist du verpflichtet, bei einem Rohrbruch den Vermieter oder den Eigentümer zu informieren. In der Regel kommt die Versicherung des Eigentümers für den Schaden auf.

Rohrbruchversicherung

Für einen Rohrbruch kommt die Gebäudeversicherung auf. Voraussetzung ist jedoch, dass das Rohr wirklich gerissen ist. Ein solcher Riss liegt in der Regel vor, wenn Wasser aus dem Rohr austritt. Es muss demnach nicht vollständig gebrochen sein.

Sollte es sich nur um ein kleines Leck handeln, kann es sein, dass die Versicherung die Begleichung des Schadens ablehnt. In diesem Fall zahlt der Eigentümer die Kosten für die Reparatur.

Schäden am Hausrat

Für Schäden am Hausrat durch das ausgetretene Wasser kommt die Hausratversicherung auf. Beachte, dass es sich nicht um eine Pflichtversicherung handelt. Du bist selbst für den Abschluss der Versicherung zuständig, auch dann, wenn du die Wohnung oder das Haus gemietet hast.

Mitunter kannst du vom Vermieter oder Eigentümer Schadenersatz fordern. Dies ist jedoch eine Einzelfallentscheidung. Eine Hausratversicherung bietet grundsätzlich einen guten Schutz, wenn Möbel und Hausrat durch den Wasserrohrbruch beschädigt wurden.

Beitrag auf Pinterest merken

Tipps zum Rohrbruch - Sofortmaßnahmen, Ortung und Reparatur

Wir – ein junges Paar Anfang 30 aus Hamburg – hatten die Idee von der überteuerten Mietwohnung in Hamburg auf Eigentum umzusteigen. Auf unserem Blog schreiben wir seit dem über unsere Erfahrungen mit dem Hausbau und dem Leben im Einfamilienhaus mit Garten. Christian ist dabei eher für organisatorische Dinge und das "Grobe" verantwortlich, sowohl im Haus, als auch im Garten. Lene kümmert sich dabei um die Innenausstattung, Deko, Pflanzen und alles, was wir zum Wohlfühlen so brauchen :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.