In der Haustechnik steht die Entwicklung nie still. Beispielsweise haben sich die Hersteller von Heizungs- und Lüftungssystemen dem Trend des energieeffizienten und ökologischen Bauens angepasst: Das moderne Haus wird nicht mehr über die Fenster belüftet, sondern über eine Lüftungsanlage. Die sorgt für maximale Energieeffizienz dank Wärmetauscher und zugleich für ein dauerhaft wohliges Raumklima. Eine Übersicht über neue Entwicklungen in der Heiztechnik und Lüftungstechnik.

Neuerungen in der Lüftungs- und Heiztechnik 2018Automatische Fenster waren gestern

So mancher Bauherr denkt vielleicht noch an den Trend der sich automatisch öffnenden und schließenden Fenster. Im Zuge des Smart Home konnte man damit allein durch die Optimierung der Lüftungszeiten einiges an Energie sparen. Heute jedoch handelt es sich bei automatischen Fenstern nicht mehr um Systeme zur Energieeinsparung, sondern um einen reinen Komfortgewinn. Denn automatische Fenster wurden schon seit längerem überholt: Nicht etwa von den schon seit langem eingesetzten dreifachverglasten Fenstern, sondern von automatischen Lüftungssystemen.

Automatische Lüftungssysteme für moderne Neubauten

Energiesparhäuser, wie sie aktuell gebaut werden, verfügen über eine Gebäudehülle mit hocheffizienter Dämmung. Das reduziert die Heizkosten, einfach dadurch, dass die Wärme länger im Haus bleibt. Ein gut gedämmtes Haus schränkt zugleich aber den Luftaustausch mit der Außenwelt ein. Tatsächlich sind moderne Häuser sogar so dicht, dass man allein mit einer Dunstabzugshaube einen sehr großen Unterdruck im Raum generieren kann – jeder, der eine hat, kann es selbst ausprobieren. Die verbrauchte Luft kann nur durch eine Lüftung nach außen. Doch eine Fensterlüftung ist nicht energieeffizient.

Aktueller Stand der Technik sind automatische Lüftungsanlagen mit Energierückgewinnung bzw. mit integriertem Wärmetauscher. Bei Bedarf lassen sich auch noch unterschiedliche Filter integrieren, beispielsweise aus der Außenluft herauszufiltern. Dann kann dem Haus sogar eine Eignung für Allergiker zugesprochen werden – allein durch eine kontrollierte Wohnraumlüftung.

Neue Heiztechnik für hocheffizienten Betrieb

In älteren Häusern findet man meistens eine Ölheizung oder sogar eine Elektroheizung vor. Letztere stammt noch aus einer Zeit, in der Strom vergleichsweise günstig war. Diese Zeiten sind vorbei: Heute steht Energieeffizienz und Ökologie oft an erster Stelle, wenn es um das Bauen geht, da damit in der Regel zugleich eine Kostenersparnis erreichbar ist.

Blockheizkraftwerke, Wärmepumpen, Solaranlagen, Hybridheizungen und besondere Elektroheizungen wie die Infrarot-Heizung sind der aktuelle Stand der Technik. Brandneu ist auch die sogenannte Brennstoffzellenheizung. Sie kommt zwar mit dem größten Investitionsvolumen daher, braucht aber wenig Platz, ist leise und lohnt sich auch bei Gebäuden mit einem sehr niedrigen Wärmebedarf – genau richtig für moderne und hocheffizient gedämmte Häuser. Außerdem ist die staatliche Förderung sehr hoch, jedoch braucht man einen Gasanschluss. Deutlich unabhängiger ist man hingegen mit einer solarthermischen Heizung, auch eine Wärmepumpe macht einen unabhängig von fossilen Energieträgern und sorgt für einen grünen ökologischen Fußabdruck, da erneuerbare Energien genutzt werden.

Der Vorteil der Heizungstechnik ist gegenüber dem automatischen Lüftungssystem, dass eine nachträgliche Umrüstung ohne größeren Aufwand möglich ist. Sämtliche Heizungssysteme nutzen die vorhandenen Leitungen. Ganz anders sieht das bei einem Lüftungssystem aus – diese finden sich in der Regel nur bei Neubauten und auch nur dann, wenn sie während dem Bau eingeplant wurden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here