Mülltonnen – wer von uns hat nicht Lust, sich damit auseinander zu setzen? 😉 Aber es ist endlich soweit, der Umzug in das neue Eigenheim rückt in greifbare Nähe. Deshalb muss man sich zwangsläufig mit der Frage der Müllentsorgung auseinander setzen? Bisher in der Mietwohnung musste man sich ja um nichts weiter kümmern. Deshalb haben wir uns folgende Fragen gestellt:

  • Wie und wo erhalten ich die Mülltonnen?
  • Wie groß sollten die Mülltonnen sein?
  • Welche Tonnen gibt es für den Privat-Haushalt?
  • Was wird getrennt?
  • Warum macht Mülltrennung im privaten Haushalt Sinn?
  • Brauche ich eine Biotonne?
  • Was kostet mich die Müllabholung jeden Monat?
  • Wo stelle ich die Mülltonnen hin?
  • Wann wird der Müll abgeholt?

Tipps, die wir aus unserem Umfeld bekommen haben:

  • Ihr werdet ganz neue Mülltonnen erhalten. Beschriftet diese mit eurer Hausnummer, damit die Nachbarn die neue und saubere Tonne nicht „versehentlich“ vertauschen.
  • Legt in die Biotonne Zeitungspapier vor der ersten Nutzung auf den Boden, damit die Tonne länger sauber bleibt
  • Die Tonnengröße kann man das Jahr über wechseln. Im Sommer fallen mehr Gartenabfälle an, da kann eine größere Tonne als im Winter also nicht schaden. Hier solltet Ihr mal bei eurem Amt nachfragen, ob das geht. Netter Nebeneffekt: Neue Tonne bedeutet auch gleichzeitig saubere Tonne 😉

Wie und wo erhalte ich die Mülltonnen?

Wenn euch das Unternehmen nicht bekannt ist, fragt einfach mal bei den neuen Nachbarn an oder tippt bei Google die magischen Worte „Müllabholung ORT“ oder „Müllabführ ORT“ an. In der Regel wird es gleich einen Vorschlag geben. Alternativ kann man in der Gemeinde anrufen, die können mit Sicherheit Auskunft geben.

Wie groß sollten die Mülltonnen sein?

Die monatlichen Kosten für die Müllabfuhr hängen von der Anzahl und der Größe der Mülltonnen ab. Deshalb sollte man sich vorher überlegen, wie viel da so zusammen kommen kann. Wie groß ist eure Familie? Wird ein Baby gewickelt? Habt Ihr Haustiere? Achtet ggf. vor der Bestellung der Mülltonnen auf das Müllvolumen bei euch Zuhause.

Beispiel 2 Personen Haushalt mit Garten, wir haben jetzt erst mal folgende Mülltonnen bestellt:

Restmüllbehälter 80 Liter (14-tägige Leerung)
Biotonne 120 Liter ((14-tägige Leerung)
Sowie die kostenfreie Altpapiertonne

Gesamtkosten im Monat inkl. Grundentgeld: ca. 18 Euro (Schleswig-Holstein)

Welche Tonnen gibt es für den Privat-Haushalt?

Mülltonnen - Plötzlich Bauherr Hausbau BlogEs gibt Restabfallbehälter (80 Liter, 120 Liter und 240 Liter – schwarze Tonne), Bio-Tonnen (80 Liter, 120 Liter und 240 Liter – braune Tonne) und die kostenfreie Altpapier Tonne (Regionsabhängig – blaue Tonne). Für Verpackungen (Wertstoffe) erhaltet Ihr den „gelben Sack“, den Ihr an verschiedenen Ausgabestellen in eurer Region erhaltet. Diese werden kostenfrei abgeholt, Ihr müsst sie nur an die Straße stellen.

Was wird getrennt?

Wie die Namen der Tonnen schon verraten, wird zwischen biologisch abbaubaren Abfällen, wiederverwertbaren Abfällen und nicht verwertbaren Abfällen unterschieden.

Papiertonne: Pappe und Papier  (keine Saft- oder Milchkartons)
Biotonne: Gartenabfälle (z.B. Strauch- und Rasenschnitt, Küchenabfälle, kompostierbare Mülltüten)
Glascontainer (Sammelplätze): Weißglas, Braunglas und Grünglas ohne Pfand
Gelber Sack: Wertstoffe, alle Verkaufsverpackungen, die nicht aus Glas oder Papier sind, gehören sauber und ohne Inhaltsreste (löffelrein)
Restmüll: Hausmüll und Abfälle, die nicht von den Wertstoff-Systemen erfasst werden, sind ein Fall für die grauen Restmülltonnen
Sonderabfall, Elektroschrott: gehören zum Recycling Hof, der sich in der Regel auch in der Region befindet und in der Regel kostenfrei abgegeben werden kann.

Warum macht Mülltrennung im privaten Haushalt Sinn?

Müll ist in Deutschland eine kostenpflichtige Dienstleistung. Unabhängig von der Verpflichtung Müll zu trennen und den hier nicht aufgeführten Vorteilen für unsere Umwelt, spart Ihr natürlich auf das Jahr gerechnet viel Geld, wenn Ihr auf die kleineren Tonnen zugreifen könnt. Da der gelbe Sack sowie das Altpapier ohne Mehrkosten entsorgt werden kann (und sogar abgeholt wird), sollte man sich zur Mülltrennung disziplinieren. Zumal es ja mittlerweile tolle Mülltrennsysteme gibt, die im Küchenschrank verschwinden.

Brauche ich eine Biotonne?

Seit dem 01.01.2015 ist die Biotonne in Deutschland für jeden Haushalt Pflicht, Obst und Gemüse Reste sollen nicht mehr über den Haushaltsmüll entsorgt werden. Es gibt Sondergenehmigungen für eine Befreiung, die aber vermutlich auch eine Ausnahme bleiben wird.

Was kostet mich die Müllabholung jeden Monat?

Die Preise können sicher nach Region abweichen. Wir haben zur Orientierung den Online-Rechner im Kreis Pinneberg genutzt. Gerade wenn man im Vorfeld die monatlichen Nebenkosten berechnet, kann dies helfen und die eigene Kalkulation erleichtern.

Wo bewahre ich die Mülltonnen auf?

Das kommt logischerweise auf eurer Grundstück an, idealerweise in der Nähe der Küche bzw. der Eingangstür, um die Wege kurz zu halten. Da es im Zweifel ein wenig riecht, vielleicht nicht unbedingt auf der Terrasse und in der prallen Sonne 😉 Es gibt ja mittlerweile eine Menge Mülltonnenboxen, in denen man die eigenen Mülltonnen verschwinden lassen kann. Denn mal ehrlich, den ganzen Tag angucken muss ich mir die Mülltonnen jetzt auch nicht.

Wann wird der Müll abgeholt?

Das ist logischerweise immer unterschiedlich, es kann ja schlecht überall zur gleichen Zeit der Müll abgeholt werden. Wir haben im Vorfeld einfach mal die Webseite der Mühlabfuhr gecheckt, da findet man sehr zügig eine Info. Ansonsten werden auch regelmäßig Kalender mit den Abholzeiten verteilt, manche Anbieter haben hierfür sogar eine APP. Und wenn die Zeiten sich ändern, habt Ihr eine Info in eurem Briefkasten.

Merken

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here