Ich lese in letzter Zeit immer häufiger, dass sich Bauherren mit dem Thema Infrarotheizung auseinander setzen. Ich muss gestehen, dass ich das gar nicht kannte, weshalb ich mich mal in das Thema eingelesen habe, um es dir als Leser von unserem Hausbau Blog vorzustellen!

Auch als Dekoelement finde ich die IR Heizung interessant, so könnte beispielsweise die Heizung im Wohnzimmer aussehen.

Infrarotheizung als Dekoelement im WohnzimmerDadurch zeichnet sich eine Infrarotheizung aus

Ähnlich wie ein Kachelofen, erzeugt eine Infrarotheizung Strahlungswärme. Die daraus erzeugte Infrarotwärme hat jedoch den Vorteil, dass sich die gewünschte Temperatur mithilfe eines Thermostats konstant einstellen lässt. Auf diese Weise wird einem ungewollten Abkühlen sowie einer Überhitzung des Raumes entgegengewirkt.

Die Heizelemente jenes Systems arbeiten gemäß dem Prinzip der Wärmewellenverteilung. Dabei wird Elektroenergie durch das Carbon-Gewebe in Infrarot-Strahlungsenergie umgewandelt. Mit dieser Art der Wärme können sowohl Einrichtungsgegenstände und Wände, als auch menschliche Körper erwärmt werden.

Gegenüber konventionelle Heizsystemen kann eine gut eingesetzte IR Heizung wohl bis zu 50 Prozent an Energiekosten einsparen. Neben den minimalen Vorwärmzeiten punkten moderne Modelle auch durch ihr abwechslungsreiches Design, wodurch sich für jeden Geschmack eine passende Heizung finden lässt.

Die Funktionsweise einer IR Heizung

Bei dieser Heizform sorgen Infrarotstrahlen – also Wellen, die oberhalb des für Menschen sichtbaren Spektrums liegen – für Wärme. Dabei liegen diese in einem Wellenlängenband zwischen 3 bis 50 mm. Dieser Bereich ist für den menschlichen Körper vollkommen harmlos, weshalb kein Risiko durch Elektrosmog gegeben ist. Regulieren kannst Du die Heizung über einen Funkthermostat. Dieser setzt sich aus einem steuerbaren Sender und einem Empfänger, der zwischen Heizung und Steckdose befestigt ist, zusammen.

Bei meiner Recherche bin ich auf das Portal infrarotheizung-experten.de gestoßen, die das Thema sehr umfangreich behandeln. Ich habe netterweise die Erlaubnis bekommen, nachfolgende Grafik hier zu verwenden, um den Unterschied zwischen einer klassischen und einer Infrarotheizung darzustellen.

Funktionsweise einer Infrarotheizung - So funktioniert die Wärmeerzeugung mit InfrarotwellenInfrarotstrahlen werden oft mit Sonnenwärme verglichen. Grund hierfür ist, dass das Heizsystem nicht die Luft, sondern die umliegenden Gegenstände aufheizt. Damit ist für eine Gleichverteilung der Raumwärme gesorgt, wobei diese nicht zu intensiv ausfällt und sich ebenfalls gut regulieren lässt. Diesbezüglich ist außerdem anzumerken, dass die Wärmestrahlung sowohl auf feste als auch auf flüssige Körper wirkt.

Wem ist die Infrarotheizung zu empfehlen?

Eine Infrarotheizung ist all jenen Personen, die ein System mit einfacher Handhabung und unkompliziertem Installationsprozess schätzen, ans Herz zu legen. Diesbezüglich ist anzumerken, dass diese Art der Heizung auch in Kombination mit anderen Systemen zum Einsatz kommen kann.

Zudem ist es offenbar möglich, mit einer ordnungsgemäß installierten IR Heizung erhebliche Einsparungen zu erzielen. Allerdings muss hierfür eine gute Dämmung des betreffenden Gebäudes gegeben sein, weshalb die Infrarotheizung vor allem bei Neubauten eine interessante Alternative sein kann. Bei einer guten Dämmung wird nämlich nur wenig Wärme benötigt, wobei diese auch für einen längeren Zeitraum im Haus behalten werden kann. Daher stellen diese Heizsysteme vor allem in Passivhäusern eine gute Wahl dar.

Bewährt haben sich Infrarotheizungen allerdings auch in wenig genutzten Räumlichkeiten wie Partykeller oder auch Ferienhäuser. Denn in diesen wäre die Installation einer Zentralheizung mit vergleichsweise sehr hohen Kosten verbunden.

Auf diese Weise lässt sich die Infrarotheizung steuern

Raumthermostat für die InfrarotheizungMittlerweile stehen Käufern mehrere Systeme zum Steuern der Heizung zur Verfügung. Die kostengünstigste, aber gleichzeitig auch elegante Lösung stellt ein Raumthermostat zur Festinstallation dar. Hiermit lassen sich sogar mehrere Heizungen im Raum regeln.

Wenn Dir jedoch der Aufwand für die Lösung zu groß ist, dann sind Dir sogenannte Funk-Thermostate zu empfehlen. Diese Lösung ist sowohl in analoger Variante mit Drehknopf als auch in digitaler Form erhältlich. Beiden Versionen ist gemeinsam, dass sie batteriebetrieben sind und an einer beliebigen Stelle im Zimmer angebracht werden können.

Wer hingegen vor allem viel Wert auf Flexibilität legt, der sollte über eine Smart-Home-Steuerung für seine Infrarotheizung nachdenken. Jene Systeme setzen sich zumeist aus einer WLAN-fähigen Zentrale sowie einzelnen Funk-Thermostaten in den betreffenden Räumen zusammen. Der große Vorteil dieser Lösung ist, dass sie sich über eine App mit einem Smartphone oder Tablet auch unterwegs steuern lässt. Allerdings macht dieses System erst ab mehreren zu heizenden Zimmern oder aber für das Erwärmen eines gesamten Hauses Sinn

Worauf ist vor der Installation einer Infrarotheizung zu achten?

Die Heizung sollte auf jeden Fall von einem fachkundigen Experten angebracht werden. Im Vorfeld wird dieser außerdem abklären, ob in den gewünschten Räumen ausreichend Platz vorhanden ist. Dabei kannst Du Dich von der Fachkraft auch dahingehend beraten lassen, ob eine Infrarotheizung für Deine Wohnverhältnisse die beste Lösung ist.

Dies gilt selbstverständlich auch dann, wenn Du das Heizsystem als Zusatzheizung einsetzen willst. Vor allem in älteren Häusern, für welche die Heizleistung falsch berechnet wurde, stellt die Infrarotheiung in den meisten Fällen eine gute Ergänzung dar.

Ob sich die hohen Anschaffungskosten für Deine Behausung langfristig auszahlen, kann ebenfalls die Fachkraft ermitteln.


Verwendete Bilder in diesem Beitrag sind von infrarotheizung-experten.de
Wir bedanken uns, dass wir die Bilder in diesem Beitrag verwenden durften!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here