Unser Garten

Unsere Erfahrungen: Gartenhaus aus Holz aufbauen und Gartenhaus streichen

Wir haben unser Gartenhaus in steingrau bzw. anthrazit gestrichen und sind auch drei Jahre später noch immer zufrieden

Nachden unser Garten unmittelbar nach dem Hausbau noch aus einem großen Müllhaufen bestand, wächst und gedeiht der Außenbreich seit fünf Jahren kontinuierlich. Mittlerweile haben wir ein schönes Beet mit einer Beeteinfassung aus Holz und auch ein Hochbeet aus Holz hat den Weg in unseren Garten gefunden.

Bevor wir das gemacht haben, stand allerdings vor gut drei Jahren das Thema Gartenhaus bei uns auf der Agenda. Denn mit zunehmender Aktivität im Garten wächst auch der Platzbedarf für Rasenmäher, Gartenwerkzeug und Co.

Nach dem Aufbau wollten wir unser Gartenhaus streichen, weil uns die klassisch naturbelassene Farbe nicht so gut gefallen hat.

Wir bauen unser Gartenhaus auf

Wir haben uns entschieden, das Gartenhaus neben die Terrasse zu stellen, gleichzeitig aber etwas Platz zu lassen, falls doch noch mal ein kleiner Minibagger auf das Grundstück muss.

Das richtige Fundament für das Gartenhaus

Es ist nicht empfehlenswert, das Haus direkt auf den Rasen zu stellen. Denn dabei besteht immer – vor allem Dank Regen und Nässe – die Gefahr des Absackens. Aus diesem Grund haben wir ein Fundament aus Schotter und Sand erstellt, bevor wir darauf die Gewehplatten verlegt haben.

Das Fundament für das Gartenhaus sollte immer ein wenig größer sein als das Haus selbst. Im ersten Schritt wird Maß genommen und ein Überstand von mindestens 15 Zentimeter eingeplant. Der jeweilige Bereich wird am besten mit Stangen und einem Band markiert.

Danach muss der Boden ausgehoben werden. Hier ist eine Tiefe von wenigstens 25 Zentimeter notwendig.

Für das Fundament vom Gartenhaus haben wir zunächst die Grassoden entfernt
Für das Fundament des Gartenhauses haben wir eine Schotterschicht aufgebracht

Bei den einzelnen Schichten müsst Ihr auf eventuelle Baumwurzeln achten. Sie müssen nicht nur gestoppt, sondern auch daran gehindert werden, in das Fundament einzudringen.

Die Schotterschicht und der Sand wurden mit einer Rüttelplatte verdichtet, um ausreichende Tragfähigkeit für unser Gartenhaus herzustellen
Die Platten liegen, das Fundament ist fertig und das Gartenhaus kann aufgebaut werden

Das Gartenhaus aus Holz aufbauen

Damit kommen wir zum vielleicht kniffeligsten Part: Dem Aufbau des Gartenhauses. Wir haben uns ein fertiges Gartenhaus online bestellt und liefern lassen, wodurch alle wichtigen und notwendigen Elemente komplett vorhanden waren. Gerade wer hier noch keine Erfahrungen hat, könnte das eine oder andere Teil vergessen oder nicht bedenken.

Dank des einfachen Stecksystems ist das Gartenhaus in wenigen Stunden aufgebaut
Unser Gartenhaus besteht aus einem Stecksystem, wodurch der Aufbau sehr einfach möglich ist

Zusätzlich zu dem Gartenhaus braucht man noch

  • Regenrinne
  • Dachpappe / Dachschindeln oder selbstklebende Oberdeckbahn
  • ggf. Kleber
  • Schrauben
  • jede Menge Nägel

Wenn die Regenrinne schon auf der Liste steht, bietet es sich an, im gleichem Atemzug auch eine Regentonne und Verbindungsrohre zu kaufen.

Der Aufbau vom Gartenhaus nimmt Formen an, das Dach ist eingedeckt und es fehlt nur noch die Tür
Das Gartenhaus ist fertig aufgebaut, dank des einfachen Stecksystems war der Aufbau an einem Tag gut zu schaffen

Jedes Gartenhaus wird mit einer Montageanleitung geliefert, die in den einzelnen Schritten einzuhalten ist. Ich empfehle zu Beginn immer, erst mal alle Elemente auszupacken und bereitzulegen. So habt ihr später alles griffbereit und überprüft gleichzeitig, ob die Lieferung vollständig ist.

Wir wollen etwas Individualität: Das Gartenhaus streichen

In der Regel hat der Hersteller schon für den Holzschutz gesorgt und das Gartenhaus kann so stehen bleiben, wie es ist. In unserem Fall hätte das Haus also so ausgesehen:

Das Gartenhaus ist fertig aufgebaut, wir möchten es allerdings nicht in dieser Naturfarbe belassen, sondern es noch streichen

Ähnlich wie andere Häuser auch, bietet es sich allerdings an, das Gartenhaus vor Umwelteinflüssen zu schützen. Zur Auswahl stehen Lasuren oder Lacke, ideal sind Farben auf Wasserbasis. Wir haben uns – vor allem weil wir es schöner finden – dazu entschieden, Naturöl-Farbe von OSMO zu verwenden, um das Gartenhaus zu streichen. Als Farbton hatte es uns steingrau angetan.

OSMO Landhausfarbe steingrau - Wir haben unser Gartenhaus mit Naturöl-Farbe zur Holzveredelung gestrichen
Die erste Seite des Gartenhauses ist bereits in grau gestrichen, wir streichen nun noch den Rest mit der OSMO Landhausfarbe

Komplett gestrichen sieht das Gartenhaus einfach super aus!

Das Gartenhaus ist fertig gestrichen, wir haben OSMO Landhausfarbe in steingrau verwendet und sind total zufrieden

Unsere verwendeten Produkte

Ich habe euch nachfolgend mal das Gartenhaus und die tolle Farbe verlinkt, falls Ihr ebenfalls euer Gartenhaus streichen möchtet. Der Hersteller hat – neben unserem steingrau – noch diverse andere Farben im Portfolio, da ist bestimmt für jeden was dabei.

OSMO Landhausfarbe 2,5 Liter Steingrau 2704
Outdoor Gartenhaus / Stufendachhaus Benno 3 Sockelmaß: 280 x 280 cm Dachstand: 320 x 316 cm...

Wissenswertes rund um Gartenhäuser

Der Plan ist gemacht, ein Gartenhaus soll erworben werden. Bevor man sich jedoch in den Baumarkt oder den Onlineshop begeben sollte, gilt es herauszufinden, welche Anforderungen man an das Gartenhaus stellt. Hierzu stellt sich zunächst einmal die Frage, welchen Zweck das Gartenhaus erfüllen soll. Dient es – so wie bei uns – lediglich als Abstellkammer für Gartenwerkzeuge, sind Aspekte wie Fenster sowie eine gemütliche Einrichtung irrelevant. Jedoch rücken Aspekte wie Aufhängemöglichkeiten sowie Stauraum in den Fokus.

Frage dich zudem, wie groß das Gartenhaus ausfallen darf und muss. Je nachdem wie viel Platz Du im Garten für das Häuschen aufbringen möchtest, entscheiden Du dich für eine ausladendere oder eine kleinere Version. Neben der Form ist allerdings auch die Bauweise entscheidend.

Wir haben unser Gartenhasu in steingrau bzw. anthrazit gestrichen und sind auch drei Jahre später noch immer zufrieden

5-Eck-Gartenhäuser: Ein einzigartiger Blickfang

Wie der Name schon sagt, sind diese Gartenhäuser anders aufgebaut als herkömmliche Modelle, solche 5-Eck-Gartenhäuser gibt es zum Beispiel hier. Sie bestehen aus fünf Grundpfeilern, um welche die Wände gespannt werden. Aus dieser Formgebung heraus entsteht ein besonderer Blickfang im Garten, der zudem deutlich mehr Stauraum bieten kann, als andere Modelle.

Durch die Vielzahl der Ecken kann das Gartenhaus schön zwischen angrenzende Blumenbeete oder Rasenabschnitte gestellt werden. Hiermit geht eine immense Platzersparnis einher, von welcher vor allem Bauherren mit wenig Gartenfläche profitieren.

Im Gegensatz zu einem herkömmlichen Gartenhaus unterscheiden sich zudem die Wandstärken und Bohlenstärken. In Kombination mit der Grundform entsteht eine neue Dachform. Hierbei hat man die freie Auswahl zwischen einem Spitzdach, das das Gartenhaus mehr in die Höhe streckt und einem Flachdach, welches das Gartenhäuschen kompakter wirken lässt.

Systemhäuser: Praktische Bauweise

Systemhäuser hingegen zeichnen sich durch vorgefertigte Bauelemente aus, die vor Ort nur noch zusammengesetzt werden müssen – so wie bei unserem Modell. Diese praktische Bauweise bietet sich vor allem für Bauherren an, die gerne selbst Hand anlegen, dennoch nicht allzu viel Zeit aufbringen können.

Unser Gartenhaus ist auch nach über drei Jahren noch immer in tollem Zustand und die Farbe sieht aus wie neu

Hinzu kommt die erprobte Bauweise. Alle Teile passen genau zueinander, sodass es nicht zu Nacharbeiten sowie hierzu notwendigen Unterbrechungen kommt. Im Komplettset sind Stützelemente, Verbindungsteile sowie Fenster und Türen enthalten.

Blogbohlenhäuser: Wärmend für die Übernachtung

Wenn Du dich nach einem idyllischen Bild im Garten sehnst, solltest Du dich für das Blockbohlenhaus entscheiden. Diese Modelle sind nicht nur funktional, sondern strahlen eine sehr robuste, stabile Aura aus. Der Aufenthalt in diesem Gartenhaus kann schnell zu einer Übernachtung werden. Denn die dicken, massiven Wände sind ganz dem skandinavischen Hausbaustil nachempfunden.

Damit einhergehend werden diese Gartenhäuser nicht aus dünnen Wänden und einem einfachen Dach erbaut. Vielmehr kommt Massivholz zum Einsatz, dessen Eigenschaften zu einem angenehmen Aufenthalt beitragen. So sind die Wände atmungsaktiv, was für ein schöneres Raumklima sorgt. Zudem kann das Massivholz die Feuchtigkeit regulieren und den Innenraum isolieren. Somit bleibt eingespeiste Wärme lange Zeit erhalten.

Gartenpavillon: Eine leichte Konstruktion

Wer keinen Platz für ein Gartenhaus aufbringen kann und sich dennoch einen schönen Platz zum Verweilenwünscht, dem kann ich aus eigener Erfahrung einen Gartenpavillon empfehlen. Dieser ist schnell aufgebaut und bietet dennoch ausreichend Schutz vor intensiver Sonnenstrahlung oder einem Regenschauer.

Alternativ zum Gartenhaus können wir einen Gartenpavillon empfehlen, der vor starken Sonneneinstrahlung und Regen schützt

In der Ausführung unterscheiden sich die Modelle stark. Von leichten Konstruktionen bis hin zu massiven Zelten, welche den gesamten Sommer im Garten verweilen können, ist alles erhältlich.

Das Gartenhaus aufbauen lassen – Wie teuer wird der Aufbau vom Profi?

Sicher, der eigene Aufbau des Gartenhauses ist preiswert. Aber nicht jeder hat dafür die Zeit oder das notwendige handwerkliche Geschickt. Wenn Du Dir den Aufbau nicht zutraust, kannst Du Dir Hilfe vom Fachmann holen. Dadurch steigen zwar die Kosten, andererseits sinkt aber auch das Risiko vor Aufbaufehler, die noch teurer werden können.

Grundsätzlich ist der entscheidende Kostenfaktor natürlich die Größe des Hauses und die Frage, ob Du ein Fundament benötigst oder ob schon etwas vorhanden ist. Je nach Anbieter, Größe und dem Fundament kann der Aufbau 500 bis 1.500 Euro ein. Dafür steht am Ende des Tages ein präzise aufgebautes Gartenhaus, für das Du meist sogar Garantie bekommst.

Beitrag bei Pinterest merken

Gartenhaus aufbauen und individuell streichen - Ein Erfahrungsbericht

über

Wir – ein junges Paar Anfang 30 aus Hamburg – hatten die Idee von der überteuerten Mietwohnung in Hamburg auf Eigentum umzusteigen. Auf unserem Blog schreiben wir seit dem über unsere Erfahrungen mit dem Hausbau und dem Leben im Einfamilienhaus mit Garten. Ich bin dabei eher für organisatorische Dinge und das "Grobe" verantwortlich, sowohl im Haus, als auch im Garten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.