Der passende Bauträger – also die Baufirma, die für deinen Hausbau verantwortlich ist – ist neben dem Grundstück sicherlich das allerwichtigste und sollte gut gewählt werden. Doch wenn man mal Google bemüht oder in verschiedenen Hausbau Blogs stöbert, wird man fast erschlagen. Es gibt unzählige, große und kleine, Bekannte und Unbekannte.

Unser Vorgehen bei der Auswahl vom Bauträger

Bei uns war vieles zufällig bzw. wir haben das Meiste auf uns zukommen lassen. Hierzu haben wir zunächst ganz simpel die verschiedenen Immobilienportale wie Immonet oder Immobilienscout24 durchgestöbert. Wenn wir etwas scheinbar passendes gefunden haben (Zeichnungen sahen gut aus, Größe vom Haus in Ordnung, Lage vom Grundstück gut), dann haben wir Termine vereinbart.

Bei diesen Terminen stellt man dann fest, dass die Zeichnung nur eine Idee ist und am Ende sowieso frei definiert wird. Und das Grundstück? Ja das gibt es gar nicht, das war nur ein Beispiel – Aha… Aber unsere Suche nach dem passenden Grundstück haben wir ja schon mal kurz angerissen.

Über die verschiedenen Wochen hatten wir irgendwann alle bekannten Bauträger mal abgeklopft und uns einen ersten Eindruck gemacht. Man bekommt mit der Zeit ein Gefühl für die Gespräche: Worauf sollte man achten? Was ist inklusive? Wie ist die Vertragsgestaltung? Was ist nur Bla-Bla? usw.

Natürlich ging auch viel nach Nasenfaktor, es gibt unfassbar unsympathische Vertriebsmitarbeiter bei den Bauträgern. Vor allem wenn dem Gegenüber klar wird, dass Ihr noch kein Grundstück habt. Denn dann weiß er/sie, dass der Vertragsabschluss noch sehr lange dauern kann.

Ganz wichtig ist natürlich auch die Art und Form des Haustypes, sowie das generelle Aussehen. Klinker oder Putz? Klassisch oder speziell? Hier flogen auch schon einige Bauträger raus, denn wir wollten gerne ein verklinkertes Haus und keine Putzfassade.

Wir hatten schnell einen Favoriten. Der Vertriebler war sympathisch und hat sich viel Zeit genommen, obwohl wir noch kein Grundstück hatten und wir ihm das auch direkt gesagt haben. Das erste Gespräch ging 2 Stunden und er beantwortete uns geduldig alle Fragen. Zwei Tage später bekamen wir das Angebot zu gesendet, Änderungswünsche nahm er auch immer zeitnah vor, so dass wir nach einigen Wochen ein aussagekräftiges Angebot hatten – so soll unser Haus sein, wenn wir mit diesem Bauträger unser Haus bauen werden.

Links zur Auswahl vom Bauträger

Im Anschuss haben wir uns mit den einzelnen Bauträgern beschäftigt und verschiedene Portale durchforstet. Es gibt zum Beispiel Ratidoo, auf dem man Bauträger bewerten kann. Dazu findet man eine Reihe an Hausbau Blogs und Bautagebüchern.

Dazu gibt es natürlich weitere Webseiten, bei denen man nach Baublogs stöbern kann, zum Beispiel baublog-liste.de oder bautagebuch-liste.de.

Unser Tipp: Alle diese Seiten helfen in der Regel erst, wenn Ihr 1, 2 oder 3 Bauträger in der engeren Wahl habt und dann die Erfahrungen anderer Bauherren lesen wollt. Wenn Ihr noch keine Favoriten habt, erschlagen euch die Informationen.

Nach der Theorie ist vor der Praxis

Als wir uns gedanklich für einen Bauträger entschieden hatten, haben wir uns Referenzen geben lassen. Dabei handelt es sich um ehemalige Bauherren, die mit dem Bauträger gebaut haben. Dort haben wir dann angerufen und Termine vereinbart. Der Bauträger selber möchte bei diesen Terminen natürlich dabei sein, dies wollten wir aber nicht. Die Familien haben sich dann teilweise über eine Stunde Zeit genommen, um uns alles zu zeigen und Fragen zu beantworten.

Für uns wichtig war, dass wir auch negatives Feedback bekamen. Jede Familie, die uns nur von tollen Erfahrungen berichtet hat, haben wir gedanklich gestrichen. Denn mal ehrlich: Es geht sowieso was schief beim Hausbau! Deshalb haben wir uns bei der Entscheidung auch nur mit denen auseinander gesetzt, die auch negatives vom Hausbau erzählt haben.

Checkliste zur Auswahl eines Bauträgers

Neben den persönlichen Eindrücken fanden wir es wichtig, unabhängige Fakten miteinander zu vergleichen. Immobilienscout 24 bietet online eine Checkliste an, mit der man einen Bauträger bewerten kann:

http://www.immobilienscout24.de/content/dam/is24/documents/hausbau/Bauplanung/Downloads/checkliste-bautraegerbewertung.pdf

So sah der Bewertungsbogen bei uns aus:

Checkliste Bauträger - Plötzlich Bauherr Hausbau Blog

Worauf Ihr beim Bauträger achten solltet

Neben den Punkten auf der Checkliste solltet Ihr noch auf folgende Dinge achten:

  • Wenn Ihr ein Musterhaus besichtigt, werdet Ihr vermutlich einen Wow-Effekt haben. Aber Vorsicht, fast alles sind kostenpflichtige Extras, also lasst euch davon nicht blenden
  • Prüft das Angebot sorgfältig. Es kann sein, dass gewisse Dinge nicht aufgeführt werden, weil das Angebot natürlich so günstig wie möglich wirken soll
  • Lasst euch Referenzen geben und vereinbart Besichtigungstermine, am Besten ohne den Bauträger

Eure Erfahrung beim Bauträger

Habt Ihr euch schon für einen Bauträger entschieden oder vielleicht sogar schon fertig gebaut? Worauf sollte man eurer Meinung nach noch achten? Benutzt gerne die Kommentarfunktion und teilt eure Erfahrungen mit uns.
Habt Ihr Fragen? Dann stellt diese ebenfalls gerne über die Kommentare.

Merken

Merken

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here