Schon lange hat die Industrie Aluminium für sich entdeckt. Besonders im Flugzeug- und Fahrzeugbau ist ein steigender Trend für die Verwendung von Aluminium bzw. Aluminium-Legierungen zu beobachten, um die Leistungsfähigkeit von Fahrzeugen zu steigern. Was Aluminium so attraktiv macht, ist vor allem das gute Festigkeit zu Gewicht-Verhältnis. Aluminium ist aber nicht nur leicht und stabil, sondern auch korrosionsbeständig und günstig zu recyceln.

Aluminiumprofile mit sauberer SchnittkanteAls Werkstoff mit vielen Vorteilen dringt Aluminium – sowohl naturblank als auch in Form von Riffelblech – immer mehr in den Hand- und Heimwerkerbereich ein. Egal ob als schützende Auskleidung von Ladeflächen, für Regale, als Fensterbänke, als Kantenschutz, in Form von Blechboxen, als Wandverkleidung oder für Auffahrrampen – die Einsatzbereiche sind sehr vielfältig. Für verschiedene Projekte ist es dabei nötig, Aluminium zurechtzuschneiden. Wir verraten, was Du beachten musst, um ein zufriedenstellendes und sauberes Ergebnis zu bekommen.

Vorbereitung für das Schneiden von Aluminium

Bei der Verarbeitung von Metall sollten stets die speziellen Eigenschaften des jeweiligen Metalls berücksichtigt werden. Grundsätzlich gilt: Je härter ein Metall, desto geringer ist das Risiko von unsauberen oder verbogenen Schnittstellen. Bei Aluminium handelt es sich um ein sehr weiches Leichtmetall. Während sich also ein Blech aus Stahl vergleichsweise einfach zuschneiden lässt, besteht bei Aluminium die Gefahr, dass sich die Schnittstellen verbiegen oder dass sich an den Sägeblattzähnen Aluminium ablagert.

Weitere Eigenschaften, die das Sägen von Aluminiumblechen beeinflussen, sind die hohe Wärmeleitfähigkeit, der niedrige Schmelzpunkt und die Gefahr von Korrosion beim Kontakt mit elektrochemisch „edleren“ Metallen wie Eisen oder Kupfer. Um sowohl Kontaktkorrosion als auch sogenannte Materialaufbackungen (oder auch Aufbauschneide) zu vermeiden und eine saubere Schnittkante zu erhalten, ist das richtige Werkzeug und die richtige Arbeitsweise entscheidend. Bevor Du mit der Arbeit beginnst, solltest Du folgende Dinge vorbereiten.

  1. Schutzbekleidung

Beim Schneiden von Aluminium werden sehr feine Späne abgeworfen. Schütze deine Augen deswegen unbedingt mit einer Schutzbrille. Aber auch Handschuhe sollten immer getragen werden, denn die Metallsplitter gefährden natürlich nicht nur das Gesicht. Um Verletzungen zu vermeiden, solltest Du lange, enganliegende Kleidung anziehen.

  1. Arbeitsumgebung reinigen

Das sollte bei Heimwerkerarbeiten eigentlich selbstverständlich sein, aber die Arbeitsumgebung sollte sauber sein. Kommt das Aluminium mit den Partikeln anderer Metalle in Berührung, entsteht Lochfraß.

Kühlung beim Schneiden für bessere Ergebnisse

Aluminium ist ein Metall mit vielen Vorteilen, aber auch vielen besonderen Eigenschaften, die eine Bearbeitung erschweren. Eine davon ist die bereits erwähnte niedrige Schmelztemperatur, die bei ca. 660 °C liegt. Um die Ergebnisse beim Schneiden zu verbessern, ist eine gute Schmierung und Kühlung deswegen umso wichtiger.

Auch wenn das von einigen Heimwerkern empfohlen wird, sollte man keinesfalls zu Ethanol als Kühlmittel greifen. Ethanol-Alkohol oder Spiritus ist hochentzündlich und kann sich im schlimmsten Fall beim Sägen entzünden. Optimal sind Kühlmittel-Emulsionen, die auf Wasserbasis produziert werden.

Mögliche Schneidverfahren für unterschiedliche Blechstärken

Fachbetriebe verwenden geeignete Maschinen und Geräte, um Bleche jeder Stärke millimetergenau und sauber zu schneiden. Neben Zuschnitt mit Tafelschere oder Säge ist hier auch der exakte Zuschnitt mittels Laser möglich. Heimwerker hingegen erreichen die besten Ergebnisse mit einer Blechschere, Stichsäge oder einer Kreissäge.

Passendes Werkzeug wählen

Die Wahl des richtigen Werkzeuges hängt maßgeblich von der Dicke des Bleches ab. Dünne Bleche mit einer Stärke bis 1 mm lassen sich am einfachsten mit einer Blechschere schneiden. Für dickere Bleche ist eine Säge erforderlich. Theoretisch lässt sich Aluminium auch mit einem Winkelschleifer schneiden, allerdings ist bei einem Winkelschleifer die Verwendung von Kühlmittel nicht möglich. Das ist umso nachteiliger, da ein Winkelschleifer sowieso hohe Drehzahlen aufweist und somit das Blech an der Schnittkante schmelzen kann.Blechschere, um dünnes Aluminium zu schneidenBei der Wahl der Sägeblätter empfehlen sich Sägeblätter für Metall, Multifunktionssägeblätter sind für das Schneiden von Aluminium nicht geeignet. Für saubere Schnittkanten sind Sägeblätter mit einem großen Spanwinkel und einer kleindimensionierten Verzahnung ideal. Damit das Aluminium nicht mit Metallspänen anderer Metalle in Berührung kommt, sollten Sie Sägeblätter verwenden, mit denen bislang noch keine anderen Metalle gesägt wurden. Ansonsten droht Lochfraß.

Mit der Stichsäge lassen sich Bleche und Profile mit einer Stärke bis maximal 10 mm schneiden. Die Stichsäge ist vor allem für das saubere Heraustrennen von Durchbrüchen hilfreich. Um dabei ordentliche Ergebnisse zu erzielen, sollte die Drehzahl reduziert werden und der Pendelhub ausgeschaltet sein. Außerdem ist es wichtig, dass der Vorschub gering ausfällt und nicht zu kraftvoll ist.

Musst Du ein Blech mit einer größeren Materialstärke schneiden? Das bewerkstelligt man am besten mit einer Kreissäge. Für das Sägen von Aluminium empfiehlt sich eine Handkreissäge mit Führung, da man ansonsten auf das Kühlmittel verzichten müsste. Tischkreissägen haben den Nachteil, dass der Motor unter dem Tisch eingespannt wird. Wenn Du hier Kühlmittel einsetzt, besteht die Gefahr, dass das Kühlmittel in den Motor eindringt und einen Kurzschluss mit sich zieht.

Aluminium schneiden - Am besten mit der Handkreissäge mit FührungAluminium schneiden – so geht’s

Wenn man das passende Werkzeug ausgewählt hat, ist es wichtig, dafür Sorge zu tragen, dass sich das Metallstück nicht ungewollt verschiebt. Spanne dafür das Metallstück in einer Zwinge fest ein. Tragen nun ein Gleitmittel wie Sägewachs auf das Schneidwerk auf und pinsel das Blech entlang des Schnittverlaufs mit Kühlmittel ein. Um eine saubere Schnittkante zu erhalten, ist eine Vorbereitung des Materials insbesondere aufgrund des niedrigen Schmelzpunktes sehr wichtig. Achte beim Schneiden darauf, langsamer zu arbeiten als bei Holz.

Zum Schluss kannst Du die Schnittkante noch mit einer Metallfeile nachbearbeiten, um das Ergebnis zu optimieren und die scharfe, zum Teil mit Splittern versehene Kante zu glätten.

Aluminium schneiden – DIY oder Fachbetrieb?

Wie geschildert ist das Be- und Verarbeiten von Leichtmetall wie Aluminium alles andere als leicht und kann gerade für Anfänger eine echte Herausforderung sein. Insbesondere wenn komplexe Schnitte und Formen erforderlich sind oder hohe Stückzahlen geschnitten werden müssen, lohnt es sich, die Bleche lieber von einem Fachbetrieb nach Maß anfertigen lassen, um ein ansprechendes Endergebnis zu erhalten.

Viel Erfolg bei deinem Projekt!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here